Einspritzpumpe - Warchalowski - Diesel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einspritzpumpe

Tipps > Einspritzanlage

Friedmann & Maier Einspritzpumpen

Die Einspritzpumpen in allen Warchalowski Traktoren stammen von Friedmann & Maier aus Hallein (heute BOSCH).


Diese können bei Bedarf instand gesetzt bzw. repariert werden. Meistens gehört die ESP komplett zerlegt, gereinigt und auf Leichtgängigkeit geprüft. Oft sind da auch neue Elemente und Dichtungen fällig! Danach auf den Prüfstand und für den jeweiligen V-Motor laut Datenblatt perfekt abgestimmt. Nur so ist wieder eine ordentliche und exakte Fördermenge gewährleistet. Bei der Gelegenheit gleich auch alle Einspritzdüsen überprüfen lassen und event. mit neuen Düsen bestückten. Immer neue Dichtungen (keine Dichtpaste) und die wichtigen Balgengummis montieren. Alle Daten dazu findet man in der Friedmann & Maier Einstelldaten-Anleitung.

Wird eine Einspritzpumpe repariert und am Prüfstand eingestellt, so kann diese sofort auf dem Motor mit der Dichtung montiert werden. Wird eine Ersatz- oder Tauschpumpe montiert, so sind unbedingt die Einstellschrauben der Stößel (zur Nockenwelle) an die eingeschlagenen Zahlen in der Höhe zur Einspritzpumpe anzupassen. Alle Details und Abbildung siehe in der Motor-Reparaturanleitung!

Achtung ein Umbau von Kugeldüsen auf Zapfendüsen ist nur mit Anpassung der Einspritzpumpe und deren Fördermenge möglich. Dies geht jedoch nur in einer Richtung: Das heißt 7er Elemente kann man auf 6er Elemente drosseln, aber keine 6er Elemente auf 7er Fördermenge hochschrauben! Dies betrifft im speziellen die V-Motoren D 22 S, D 32 S, D 42 S und E 212 die aus irgendwelchen Gründen einmal auf Zapfendüsen umgerüstet wurden.

FM P22 C6-4a.12A
z.B. für D 22 vom WT 20

FM P24 C6-4a.03A
z.B. für D 32 vom WT 33

FM P24 C6-4a.01A
z.B. für D 41 vom WT 40

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü