St. Moritz: Piz Nair (3060m) und Piz Corvatsch (3451m)

zurück | back

   
 
Piz Nair (3060m)
Ein 3000er welcher in spaziergängerischer Art erreichbar ist. Die Bergstation der Seilbahn liegt knapp unterhalb des Gipfels, welcher somit in wenigen Minuten erreicht werden kann. Auf dem Piz Nair kann man die Rundumsicht so richtig geniessen. Damit es aber doch nicht zu leicht fällt wählen wir nur die Talfahrt bis zur Mittelstation und folgen dem Weg ins Tal nach St. Moritz. Unter voller Inanspruchnahme der Bergbahnen bleibt ein zeitlicher Aufwand von ca. 30 Minuten.
Piz Corvatsch (3451m)
Dankenswerter Weise bringt uns die Seilbahn zur Bergstation der Corvatschbahn auf 3300m Seehöhe, wo man bereits tief in die umliegende Gletscherwelt eintaucht. Der Corvatsch stellt in diesem Bereich den "niedriegsten" und "leichtesten" Berg dar. Der Anstieg darf (wie sich noch herausstellen sollte) aber trotzdem nicht unterschätzt werden, da er vollständig auf dem Gletscher (Schnee und Eis) erfolgt. Schon aus diesem Grund ist der Zeitpunkt der Begehung den Witterungsverhältnissen und Tageszeit anzupassen. Der Einstieg zum Anstieg kann normalerweise nicht übersehen werden. Man braucht nur den vorhanden "Steig" (Trittspuren im Schnee) entlang des Firngrates folgen. Nach anfänglich gutem Vorankommen stellte sich jedoch heraus, dass die Schneedecke auf dem Gletscher dünner war als angenommen. Mangels Hochtourenausrüstung war der Anstieg aus Sicherheitsgründen nach einer Gehzeit von weniger als einer Stunde, noch vor erreichen des Piz Murtel, beendet. Jedenfalls kein Grund, das prächtige Panorama nicht zu geniessen und ein wenig zu verweilen.

 

Engadin:
Das Engadin (Kanton Graubünden)  zählt zu den höchstgelegenen bewohnten Tälern in Europa. Es liegt durchschnittlich auf einer Seehöhe von 1800m und erstreckt sich über ca. 80 km. Das Engadin verfügt über sehr viele sehenswerte Pässe und Übergänge. Vor allem eine Reise mit dem Bernina Express lohnt sich wegen der Steckenführung allemal. Vor allem das Berninamassiv stellt die meisten 3000er und den Piz Bernina (4048m) als einzigen Viertausender der Ostalpen. Das Engadin (Oberengadin) bietet viel Interessantes, vor allem eine Vielzahl an Tourenmöglichkeiten. Über Sankt Moritz selbst braucht man nicht viel erzählen. Sehr viele Sonnenstunden, umrandet von Bergen, glasklare Seen und ganzjährig einmaliges Ambiente.
 
 
Weiterführende Informationen (Links):
http://www.stmoritz.ch
http://www.engadin.stmoritz.ch
http://www.graubuenden.ch
St. Moritzer See
Lej da Silvaplana
Oberhalb von St.Moritz
Engadiner Bergwelt
Blick auf St.Moritz

Kurz vor dem Gipfel

Gipfel Piz Nair (3060m)

Piz Corvatsch (3451m)

Free counter and web stats