Trauma ist keine Krankheit! Sie ist eine neurobiologische Reaktion des Organismus auf Gefahr.

Wird die Situation als überwältigend empfunden, so kommt es zu einer „Erstarrung“ und die für Flucht oder Kampf zur Verfügung gestellten Energien bleiben im Nervensystem gebunden. Dies kann zu einer Reihe von Symptomen führen, die sich manchmal erst nach Jahren bemerkbar machen.

Bei der Somatischen Traumatherapie ist es nicht notwendig, die ursprünglichen Ereignisse zu erinnern. Durch das zu Ende führen der stecken gebliebenen Prozesse, können die Symptome sich deutlich bessern oder gänzlich verschwinden. Die darin gebundenen Energien werden frei und stehen uns wieder zur Verfügung. Das steigert das Wohlbefinden und führt zu mehr Freude und Vitalität im Alltag.

Das Wissen über das Heilwerden steckt im Körper! Wir brauchen diesen Kräften nur Raum zu geben und ihnen zu folgen und Heilung geschieht auf eine sanfte aber tief greifende Art. Ich unterstütze Sie, Ihren Körper wach und gleichzeitig entspannt wahrzunehmen und zu beobachten. Sie lernen seine Sprache zu verstehen. Das stärkt den Bezug und das Vertrauen in den eigenen Körper und die Fähigkeit das eigene Befinden positiv zu beeinflussen!

Die Somatische Traumatherapie basiert auf der Arbeit von Dr. Peter Levin (Somatic Experiencing) und Anngwyn St. Just, sowie den buddhistischen Grundprinzipien von innerer Achtsamkeit, Gewaltlosigkeit und einer liebevollen, wertfreien Präsenz.

Einige Ursachen für Traumata und mögliche Folgen