Erste Hilfe bei epileptischen Anfällen

 

 

Epileptische Anfälle

Krampfanfälle können verschiedene Ursachen haben. Bei einem epileptischen Anfall besteht die Gefahr, dass sich das Tier verletzt. Legen Sie vorsichtig eine Decke über die krampfende Katze und halten Sie das Tier so lange fest, bis der Krampf vorüber ist. Reden Sie beruhigend auf die Katze ein, auch wenn Sie den Eindruck haben, dass das Tier das Bewusstsein verloren hat. Fernseher und Radio sowie starke Lichtquellen sollten unbedingt vermieden werden!

Während eines Anfalles ist das Bewusstsein des Tieres gestört, darum nicht in das Maul greifen (ungewollte Bissgefahr) oder dem Tier Medikamente geben (Gefahr des Fehlschluckens in die Luftröhre). 

Manchmal hilft es auch, wenn der Besitzer leise eine Melodie summt, um einen Krampfanfall abzukürzen. Seien Sie jedoch vorsichtig! Das betroffene Tier ist durch den Anfall oft so verstört, dass es den Besitzer zunächst nicht kennt und aus Angst wild um sich beisst. Fahren Sie, wenn sich die Katze beruhigt hat, in die Tierarztpraxis, um die Ursache des epileptischen Anfalls abzuklären und eine entsprechende Behandlung einzuleiten.

Achtung: Oft folgt einem Anfall ein weiterer Anfall.

Umfassende Informationen finden Sie hier