Erste Hilfe bei Schock

 

Schock

So können Sie erkennen, ob Ihre Katze z.B. nach einem Unfall unter Schock steht:

  1. Drücken Sie mit dem Finger auf das Zahnfleisch der Katze. Die Druckstelle wird weiß und färbt sich nach 1-2 Sekunden wieder rosa. Dauert diese Kapillarfüllungszeit (KFZ) länger oder ist das Zahnfleisch auch ohne Druck porzellanweiß, so ist das ein Zeichen von Schock.
    Es besteht Lebensgefahr!

  2. Fühlen Sie die Hauttemperatur der Gliedmaßen. Beim Schock fühlen sie sich kühl an. Das akute Kreislaufversagen (Schock) erfordert sofortiges Handeln. Legen Sie das Tier ohne Hektik auf eine flache, weiche Unterlage. Krümmen Sie vor allem Unfallopfer beim Hochheben nicht zusammen. Eine eventuelle Wirbelsäulenverletzung kann dadurch verschlimmert werden. Wischen Sie verklebtes Blut oder Schmutz von den Nasenöffnungen ab. Legen Sie eine leichte Decke über den Patienten, um die Körperwärme zu erhalten und fahren Sie unverzüglich zum Tierarzt. Je eher der Patient mit Infusionen und kreislaufstabilisierenden Medikamenten behandelt wird, desto höher sind die Überlebenschancen.

  3. Atmung: Zeigt das Tier eine Schnappatmung (schnappt nach Luft) oder hechelt extrem schnell und ist die Zunge dabei dunkelblau gefärbt, besteht die Gefahr einer Sauerstoffunterversorgung - akute Lebensgefahr!