Entwurmung und Impfungen

Entwurmung

Fast alle jungen Kätzchen sind verwurmt. Sie müssen daher konsequent gegen Spul-, Band- und Hakenwürmer entwurmt werden. Bei Rassekätzchen führt diese mehrmalige Entwurmung bereits der Züchter durch. Holt man ein Kätzchen z.B. vom Bauernhof, sollte man mit dem Kätzchen sofort zum Tierarzt gehen, der mehrmalige Entwurmungen vornehmen wird, bevor dann das Kätzchen geimpft werden kann.

Bei Wohnungskatzen wird die jährliche Entwurmung immer noch von den meisten Tierärzten empfohlen. Entwurmungsmittel sind Chemiekeulen! Bitte vergessen Sie das nicht!
Meine Wohnungskatzen wurden seit Jahren nicht mehr entwurmt und haben keine Würmer!

Die Entwurmung sollte bei erwachsenen Katzen immer ca. 3 Wochen (bei Freigängern ca. 8-10 Tage) vor der Katzenschnupfen/-seuche-Impfung vorgenommen werden.

Ich persönlich habe bei meinen Katzen Entwurmungstabletten, die gegen Spul-, Band- und Hakenwürmer wirksam sind, verwendet bzw. lasse regelmäßig den Kot untersuchen. Für Katzen ab 2 kg Körpergewicht ist Drohntal oder das neuere Entwurmungsmittel Milbemax geeignet (siehe Beipackzettel).  

Einzelne Wurmpasten und Spot on-Präparate sind  gegen Bandwürmer wirkungslos, daher sollte man immer mit dem Tierarzt besprechen, wie die Katze lebt (Wohnungskatze, Freigänger), damit für die einzelne Katze das richtige Medikament gewählt werden kann.