Mein Leben

Fortsetzung 22. März 2007

Es ist nun 14.00 Uhr, ich habe den Kratzbaum allein verlassen und liege nun in der Nähe eines Heizkörpers im Schlafzimmer.

Ich habe Hunger! In der ganzen Wohnung finde ich kein Bröckchen! Hilfe, lässt mich meine Mami verhungern?

Es ist 15.00 Uhr und Ich habe jetzt ein wenig Wasser getrunken. Mami hat mich nicht abgehalten, es sind nun 7 Stunden vergangen, seit die Narkose gesetzt wurde. 7 Stunden müssten normalerweise reichen, aber trotzdem bleibt ein Restrisiko, dass ich erbreche. Nun ist es 17.00 Uhr, ich habe nicht erbrochen und schlafe noch immer direkt neben dem Trinkbrunnen.

Nun hat sich der Zeiger der Uhr auf 17.30 Uhr bewegt und ich liege auf dem Plateau eines Kratzbaumes im Wohnzimmer und putze mich einmal ausgiebig. Mamis Freude hält sich in Grenzen über meine Aktivität, aber sie kann mich nicht davon abhalten.

Es ist 18.10 Uhr und ich habe schrecklichen Hunger. Jede Futterstelle, die es hier bei uns gibt, habe ich mittlerweile kontrolliert, aber nirgends gibt es nur ein Krümelchen. Wie lange muss ich denn noch hungern?

Nun ist es 19.15 Uhr und Mami hat sich erbarmt. Es gibt endlich wieder was zu futtern! Ich habe mich auf jeden Fall auf mein Schälchen Schesir "gestürzt" und genieße die Mahlzeit.

Es geht mir so gut, als ob überhaupt nichts gewesen wäre. Darum verabschiede ich mich

bis zum nächsten Mal
Jordi