Pilzinfektion

 

Allgemeines

Pilze werden dem Pflanzenreich zugeordnet und wachsen in Forrn eines Geflechtes (Mycel). Ihre Vermehrung und Ausbreitung erfolgt durch widerstandsfähige Sporen. Manche Pilze nutzen lebende Organismen für ihren Stoffwechsel.

Sie sind aufgrund ihrer Anzeichen am besten zu erkennen und haben auch die größte Bedeutung.

Wesentlich seltener werden auch andere Gewebe des Körpers von Pilzinfektionen betroffen. Wegen ihres direkten Kontaktes zur Außenwelt kommen hier zunächst vor allem Atemorgane, Schleimhäute und Darmtrakt in Betracht. Solche allgemeinen Pilzinfektionen werden nur schwer diagnostiziert und können lebensbedrohende Krankheitsprozesse verursachen.

Wegen ihrer Seltenheit und uncharakteristischen Symptome werden systemische Mykosen häufig nicht oder zu spät erkannt. Die Behandlung mit pilzwirksamen Mitteln ist langwierig.

Vor allem Schimmelpilzsporen kommen auch als Auslöser von Allergien in Betracht.

Einige Schimmelpilze, die Futtermittel befallen, sondern Toxine ab, die zu Vergiftungserscheinungen und vor allem Leberschäden und Tumoren führen können.

Da Pilze auch den Menschen befallen können, sind im Falle einer Pilzinfektion der Katze strenge Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Der Tierarzt wird Sie beraten.