Was ist Harnstoff? Was sind Proteine?

 

Harnstoff

Harnstoff ist ein Abfallprodukt des Proteinstoffwechsels. Wenn ein Tier an einer chronischen Niereninsuffizienz (chronischem Nierenversagen) leidet, ist die Harnstoffkonzentration im Blut erhöht. Sehr hohe Harnstoffwerte im Blut tragen zu den typischen Anzeichen einer Nierenerkrankung wie Apathie und Erbrechen bei.

 

Proteine

Die Proteine (Eiweiße), die die Katze als Teil ihrer Nahrung zu sich nimmt, werden in ihre kleineren Untereinheiten abgebaut, die Aminosäuren. Diese werden vom Körper für das Wachstum, den Ersatz abgestorbener Zellen und für die Regulation der Körperfunktionen benötigt. Die Aminosäuren, die nicht gebraucht werden, werden zu Harnstoff umgebaut und mit dem Urin ausgeschieden.

 

Warum ist der Proteingehalt in der Nahrung so entscheidend?

Wenn angemessene Mengen an Protein gefüttert werden, kann die Ansammlung unerwünschter Stoffwechselprodukte wie Harnstoff im Blut reduziert werden. Die zugeführten Proteine müssen qualitativ hochwertig sein, um sicherzustellen, dass der Anfall von Abfallprodukten minimiert wird und trotzdem die Aminosäuren (die Bausteine der Proteine) im richtigen, d.h., vom Körper benötigten Verhältnis, vorliegen.

 

Warum ist der Phosphorgehalt in der Nierendiät streng überwacht?

Um ein schnelles Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten, ist es von entscheidender Wichtigkeit, den Phosphorgehalt in der Nahrung der Katze zu reduzieren. Wenn die Nieren nicht mehr in der Lage sind, Phosphor aus dem Blut zu entfernen, führt dies über eine Reihe von biochemischen Stoffwechselwegen zum weiteren Funktionsverlust von Nierengewebe.