Zähne/Zahnstein

 

Zähne

Zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat findet bei unseren Kätzchen der Zahnwechsel statt.

Zahnstein

Der Selbstreinigungsprozess der Zähne durch Reibung, wie beim Zerkleinern großer Stücke Fleisch oder eines Beutetieres (z.B. Maus) wird durch Dosennahrung nicht in Gang gesetzt. Es bilden sich Zahnbeläge.

Trockenfutter schafft kein bisschen Abhilfe. Das Trockenfutter-Stückchen wird aufgenommen und mit den Mahlzähnen zerkleinert. Also wie sollte sich da Zahnbelag, der ja an der Außenseite der Zähne sitzt, abreiben? Mittlerweile gibt es Trockenfutter, das größere Brocken hat. Aber auch da zweifle ich daran, ob die Wirkung effektiv ist, obwohl ich das Futter zwischendurch auch meinen Katzen gebe. Ich biete ihnen das "Zahnpflege-Trockenfutter" allerdings nur an, weil sie kein rohes Fleisch mögen. 

Würden sie rohes Fleisch fressen, dann bekäme jede Katze ca. einmal die Woche einen Brocken  Rindfleisch. Von diesem Stück Rindfleisch würde dann richtig abgebissen ..... und so schabt sich der weiche Zahnbelag ab. 

Durch die Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel wird der weiche Zahnbelag zu hartem Zahnstein.

Die Hauptursachen für Zahnfleischentzündungen, Paradontosen und Zahnverluste bei Katzen sind Plaque und Zahnstein. Man kann durch Zahnhygiene vorbeugen, es gibt spezielle Zahnpasta und Zahnbürsten für die Tiere, aber - und da geht es sicher nicht nur mir so - unsere Stubentiger mögen das Zähneputzen so gar nicht.

Wenn der Zahnstein stark ist, führt dieser dann meistens zu einer Zahnfleischentzündung und die Katze stellt die Futteraufnahme gänzlich ein. Der Katzenliebhaber sollte deshalb zu Hause immer die Zähne "inspizieren". Ein weiteres Merkmal von Zahnstein/Zahnfleischentzündung ist Mundgeruch. Der Zahnstein muss unter Vollnarkose vom Tierarzt mit Ultraschall entfernt werden.

Bei älteren Katzen, also bei jenen, die über 6 Jahre alt sind, sollte - bevor eine Narkose eingeleitet wird - eine Blutuntersuchung gemacht werden. Nur mit der Blutuntersuchung können eventuelle Leber- und Nierenschädigungen erkannt und die Narkose dementsprechend gewählt und dosiert werden.