Chronische Niereninsuffizienz

 

Symptome:

Die ersten Anzeichen treten auf, wenn beide Nieren bereits etwa zwei Drittel ihrer Funktionsfähigkeit eingebüßt haben. Obwohl sich dieser Vorgang über Monate oder Jahre hinziehen kann, treten die Krankheitssymptome meistens plötzlich auf.

Dazu gehören:

Was verursacht diese Symptome? Welche Vorgänge laufen im Körper ab?

Wenn die Funktionsfähigkeit der Nieren nachgelassen hat, sind sie nicht mehr in der Lage, die normalen Abfallprodukte des Stoffwechsels aus dem Blut auszufiltern. Damit diese giftigen Stoffe aus dem Körper entfernt werden, müssen größere Mengen eines schwach konzentrierten Urins abgegeben werden. Dadurch verliert die Katze jedoch sehr viel Körperflüssigkeit, was sie durch erhöhte Wasseraufnahme auszugleichen versucht. Aus diesem Grund ist das erste Anzeichen für eine Nierenerkrankung meistens gesteigerter Durst.

Die erhöhte Wasserzufuhr hilft nur für eine Weile, dann beginnen sich die Abfallstoffe im Körper anzusammeln. Der Körper versucht, sie auf andere Weise loszuwerden, zum Beispiel durch den Speichel oder durch die Darmwärme. Eines dieser Abfallprodukte ist Harnstoff, der bei der Verdauung von Eiweiß entsteht. Wenn sich große Harnstoffmengen im Speichel ansammeln, reagieren die im Maul lebenden Bakterien mit der Bildung von Ammoniak, was zu Mundgeruch führen kann. Außerdem reizt Ammoniak die Maulschleimhäute, und es können sich Geschwüre bilden.

Ein gestiegener Gehalt an Harnstoff und anderen Abfällen im Blut kann Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Teilnahmslosigkeit hervorrufen. Die Anlagerung von Giften im Knochenmark, durch die die Produktion der roten Blutkörperchen verringert wird, kann zu Anämie führen.

Im Blut gehen noch weitere Veränderungen vor sich. Sie betreffen lebenswichtige Körpersalze wie zum Beispiel Natrium, Kalium und Kalzium. Gesunde Nieren sorgen für ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen diesen Salzen, wozu die erkrankten Nieren nicht in der Lage sind. Wenn die Kalziummenge unter ein bestimmtes Niveau absinket, wird das benötigte Kalzium den Knochen entzogen, wodurch sie weicher und schwächer werden. Wenn der Zustand nicht behandelt wird, kann es zu Lahmheiten oder sogar Knochenbrüchen kommen. die Nieren büßen dann durch Kalkablagerungen im Gewebe Filterfunktion ein.