Mein Leben

10. August 2006

In der Klinik haben die gesagt, dass jede Katze sich mit dem Trichter "arrangiert". Ich habe heute vor dem Futternapf (ich liebe Schesir pures Huhn) gesessen und konnte das Futter nicht aufnehmen. Meine Menschenmami hat mich beobachtet und hat mir kurzerhand den Trichter abgenommen, so konnte ich super mein Fresschen zu mir nehmen.

Morgens und abends müssen die Augen mit lauwarmem Wasser gereinigt werden und anschließend kommt Augensalbe ins bzw. an die Augen. Auch da nimmt mir meine Menschenmami den Trichter ab, kämmt mich auch kräftig rund um Ohren und Nacken, so dass kein Juckreiz durch den Trichter entstehen kann. Dann lässt sie mich auch ein wenig putzen. Wenn sie aber merkt, dass ich mir das Gesicht "waschen" will, dann hält sie mein Pfötchen fest und dann kommt der Trichter wieder drauf. 

10. August 2006: ich schlafe,
ziemlich unbequem, versuche durch Drehen und Wenden eine optimale Liegeposition zu finden

10. August 2006: Meine Menschenmami sagt, dass ich ihr armer kleiner Schatz bin.

Es ist 15.45 Uhr und es gab Futter - natürlich ohne den schrecklichen Trichter. Meine Menschenmami hat gesagt, dass sie genau darauf achten muss, dass ich fresse, weil ich so ein zierlicher Kater bin. Sie war auch der Meinung, dass ich nicht trinke, also hat sie mir mit einer Einwegspritze (ohne Nadel natürlich) Wasser ins Mäulchen gespritzt. Obwohl ich normalerweise damit keine Probleme habe, hat mir das heute überhaupt nicht gefallen. Und wie ich meine Menschenmami kenne, macht die das weiter, weil sie der Meinung ist, dass ich - egal wie - Flüssigkeit zu mir nehmen muss.

Da der Trichter schon ab war, bin ich auch gleich aufs Klo gegangen. Meine Menschenmami hat mir gestern schon von einem Klo die Haube abgenommen, obwohl ich das auch nicht leiden mag. Ich kenne nur Klo mit Haube und ich gehe nur im Notfall auf Klo ohne Haube und noch dazu mit Trichter. Ich habe es genossen, das Klo ohne Trichter benutzen zu können.

Liebe Grüße
Sammy