Mein Leben

21. Mai 2010

Heute habe ich Geburtstag, ich bin 5 Jahre alt geworden.

Allgemein fühle ich mich wohl und es geht mir gut.

Liebe Grüße
Sammy

8. Juni 2010

Heute war meine Menschenmami mit mir beim Tierarzt, weil meine Eckzaehne gezogen werden sollten.

Wir hatten die letzten Wochen immer schlechtes Wetter und auch keine Temperaturen, die überhaupt der Rede wert waeren. Diese Woche ist es heiss und wird noch heisser. Mein Doc hat die OP heute nicht durchgefuehrt, weil es sehr heiss war und die Hitze - zusaetzlich zur Narkose - eine extreme Belastung des Kreislaufes darstellt. Und da keine Bedrohung meines Lebens vorliegt, hat meine Menschenmami auch zugestimmt, den OP-Termin kurzfristig - je nach Wetterlage - festzulegen. Die OP wird dann zeitig in der Früh (7.00 Uhr) gemacht.

Meine Menschenmami meldet sich wieder, wenn sie mehr weiss.

Bis bald
Sammy

15. Juni 2010

Heute ist um 7.15 Uhr der OP-Termin. Die heutige Temperatur ist kuehl und auch fuer die naechsten Tage sind kuehle Temperaturen prognostiziert.

Schnell war die Narkose verabreicht und Sammy schlief ein, in die Augen kam Salbe, um das Austrocknen zu verhindern und schon machte sich der Doc an die Arbeit. Die oberen Eckzaehne (Reißzaehne) waren ganz schnell gezogen. Faulig und eitrig, so praesentierte sich das Ergebnis. Der Doc gab sofort in beide Wunden ein Medikament (einen "Kegel").

Der abgebrochene und der noch ganze untere Eckzahn waren auch relativ rasch gezogen. 

Sammy bekam eine Infusion, Antibiotikum, Schmerzmittel  und von der Homoeopathin die ersten Tropfen Arnica, die sie schon zu Hause für Sammy "gemischt" hatte, ins Maeulchen verabreicht.

Um 8.40 Uhr war Sammy wieder wach und hat schon einige Meter in der Wohnung zurueck gelegt. Ein Schritt gehen, umfallen ...... eben das, was nach einer Narkose ganz normal ist.

Die weitere Behandlung ist:

7 Tage hochdosiert Antibiotikum (Wirkstoff Amoxicillin),
morgen zwei Tropfen der Arnica-Mischung der Homoeopathin und bei Bedarf auch noch am Donnerstag.

Es ist jetzt 19.00 Uhr und Sammy liegt seit vielen Stunden in einem Kuschelkoerbchen, das ich ihm in eine ruhige Ecke hinter einen Kratzbaum gestellt habe, schlaeft und ab und an dreht er sich auch mal rum oder hebt sein Koepfchen, wenn ich zu ihm hin gehe.

Um ca. 20.00 Uhr werde ich für Sammy Feline Porta 21 puerieren und mit Wasser eine Konsistenz herstellen, die ihm erlaubt, das Futter leicht aufzunehmen. Feuchtfutter hat Sammy abgelehnt. 

Es ist nun 22 Uhr und Sammy hat noch nichts getrunken. Ich habe Bedenken, ihm Wasser einzufloessen, um ihm mit der Einwegspritze - natuerlich ohne Nadel - nicht weh zu tun. Aber es laesst mir keine Ruhe, Sammy braucht Fluessigkeit und so starte ich den ersten Versuch, ihm seitlich - schon fast ganz hinten beim Mundwinkel - Wasser ins Maeulchen zu spritzen. Es klappt wunderbar, Sammy oeffnet das Maeulchen allein und ich gebe ihm 10 ml. 

Liebe Gruesse von der
Menschenmami von Sammy