Ewald Palmetshofer wurde 1978 in Linz geboren und studierte in Wien Theologie und Philosophie/Psychologie auf Lehramt. 2007/08 war er Hausautor am Schauspielhaus Wien, wo er 2010 die Serie „Die X Gebote“ kuratierte. 2008 wurde er in der Kritikerumfrage von Theater heute zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt und erhielt den Dramatikerpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft sowie eine Nominierung für den Nestroypreis in der Kategorie Bester Nachwuchs für das Stück „wohnen. unter glas“. Seine Stücke „hamlet ist tot. keine schwerkraft“ sowie „faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete“ wurden 2008 bzw. 2010 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen (UA 2007 bzw. 2009, Schauspielhaus Wien, Regie: Felicitas Brucker). Im Herbst 2010 wurde sein Stück „tier. man wird doch bitte unterschicht“ am Staatsschauspiel Dresden uraufgeführt (Regie: Simone Blattner). 2010/11 war Palmetshofer Hausautor und Gastdramaturg am Nationaltheater Mannheim und wurde 2011 mit dem Förderpreis der Stadt Wien in der Sparte Literatur ausgezeichnet. 2012 war er Jurymitglied des Berliner Stückemarktes des Berliner Theatertreffens. Im Dezember 2012 wurde sein Stück „räuber.schuldengenital“ in der Regie von Stephan Kimmig am Wiener Akademietheater uraufgeführt. Seine Stücke wurden u.a. ins Arabische, Bulgarische, Englische, Französische, Katalanische, Polnische, Serbische, Spanische und Tschechische übersetzt.  2013/14 unterrichtet er am Institut für Sprachkunst der Universität für angewandte Kunst Wien. Palmetshofer lebt in Wien und arbeitet zur Zeit an einem Theatertext über ein sogenanntes NS-Endphasenverbrechen.

dramatiker