Zoe -
unsere Panzerknacker-Maus



Die kleine Zoe hat schon für Aufregung gesorgt, noch bevor sie überhaupt bei uns einziehen konnte. Ich hatte nämlich das unheimliche Glück, bei ihrer Geburt dabeisein zu können - ein Wink mit dem Zaunpfahl sozusagen, mir doch endlich wieder Mäuse zuzulegen. Sie und ihre Schwester durften noch fünf Wochen bei Mama Feline und Menschen-Mama Silvia bleiben. Doch eines Tages entschloß sich Klein-Zoe, daß sie das eigentlich gar nicht will und haute einfach ab. Silvia durchsuchte ihre ganze Wohnung - doch keine Spur war von dem süßen Tan-Mäderl zu sehen. Nicht mal ein kleines Bemmerl war zu finden, sie war wie vom Erdboden verschluckt. Wir machten uns schon die schlimmsten Sorgen, was der Kleinen nicht alles zugestoßen sein könnte! Einen Tag später, gerade als Silvia begann, eine Mäusefalle zu basteln, sah sie plötzlich ein kleines Mäuschen den Vorhang hinaufklettern - sichtlich bemüht, wieder zu Mama und den Geschwistern ins Becken zu kommen. Zoe's Erleichterung war wohl groß, unsere bestimmt noch größer! Feline schleckte ihr Baby sofort ab und kümmerte sich wieder rührend um sie.

Wäre Zoe ein Männchen geworden - hätte sie sicherlich einen Antrag auf Mitgliedschaft bei den Panzerknackern gestellt. Ihren Ausbruchscharakter behielt sie nämlich bei, wenn wir sie ließen würde sie wohl die ganze Welt erkunden wollen. Sobald wir am Sofa sitzen, hängt sie bettelnd am Käfiggitter und möchte zu uns kommen. Auch wenn man sie an dem Tag schon fünf mal am Sofa hatte, es wird jedesmal schwieriger, ihr beim sechsten Mal zu widerstehen!

 

Home