Diese Seite ist Teil der Homepage von Thomas Knob aus Österreich. - Letzte Änderung 4.11.2013

Zur Seitenstatistik von Nedstat Basic:   


 

ITINERARIO SOMMER 2000
(Indien - Nepal - Tibet; Bergreise)

 

Kloster Thikse / Ladakh

Sa, 8.7.: Teilnehmer: 1. Teil: Thomas Knob mit 13köpfiger Bergsportgruppe - darunter Zimmer- und Zeltgenosse Gerhard Mayr aus Gosau - Bergspechte Koblmüller; Zwischenteil und Ende: Thomas Knob (allein); 2. Teil: Geri Winkler, Thomas Knob (individuell).
Ca. 1400 mit leichter Verspätung Abflug von Wien-Schwechat. Etwa 61/2 Stunden Flugzeit.
So, 9.7.: Ca. 000 Ankunft in Indien / Delhi Indira Gandhi Airport - 200 Hotel - 400 Frühstück - 630 Abflug nach Leh - Umkehr noch in der Luft wegen Schlechtwetter - Warten Delhi Airport - Flughafenhotel Centaur - Na allein Taxifahrt durch New Delhi nach Raj Gath (Gandhi-Grab- und Mahnmal) und zurück.
Mo, 10.7.: Ca. 715 bis 845 Flug nach Leh nach Hektik vor dem Abflug - Hotel Spic'n Span (ca. 3500 m) - Vo Spaziergang zur gegenüberliegenden Chörten - Stadtzentrum (Demonstration für die indische Dominanz in Jammu und Kaschmir) - Na Stadtführung mit Palastbesichtigung (Guide Hontschuk).
Di, 11.7.: Vo Jeepfahrt zum Kloster Hemis (ca. 3700 m, die letzten 150 Höhenmeter zu Fuß) und Besuch des jährlichen Hemis-Festes - Mi Essen an einem Indus-Kanal - Na Besichtigung des Klosters Thikse (s. Photo) - Rückfahrt durch Wasser verspritzende Kinder (Hemistag) erschwert - In Leh Stadtspaziergang - Internet
Mi, 12.7.: Vo Jeepfahrt zum Stok Camping (ca. 3550 m) - Dort Mittagessen - Na Besichtigung des Stok Palastes (ca. 3500 m) - Besteigung eines No-Name-Points (ca. 3600 m) - Übernachtung im Camp
Do, 13.7.: 1. Tag des Markha Valley Treks (Gepäcktransport durch Pferde und Esel, Küchenmannschaft) - In ca. 3 Stunden Aufstieg zum ersten Lager (ca. 3900 m) - Na allein auf einen Felsbalkon (ca. 100 Höhenmeter) zur Beobachtung erstaunlich "geländegängiger" Yaks bzw. Zogs
Fr, 14.7.: Etwa dreieinhalbstündiger Aufstieg zum Stok La (ca. 4670 m) über die Kibchy-Alm (ca. 4320 m) - Eineinhalb Stunden Abstieg bis zum zweiten Camp oberhalb von Rhumbak (ca. 3910 m)
Sa, 15.7.: Über den Ort Rhumbak (ca. 3800 m), Yuruche (ca. 4000 m) und ein Verkaufszelt ("Supermarkt", "Hotel", "Restaurant"; ca. 4200 m) auf den Ganda La (ca. 4800 m) und hinunter in das Lager oberhalb von Shingo (ca. 4200 m, 6 Stunden) - Ein Pferd tot
So, 16.7.: Über Shingo nach Skyu (ca. 3300 m; Kloster, Verkaufszelt - Mittagessen) ins Markha Valley (parallel zum Industal) und in insgesamt 7 Stunden bis Pentse Chu (ca. 3400 m) - Abends im Verkaufszelt in der Nähe des Camp Grounds bei Kingfisher Bier Sing- und Tanzanfälle zweier Ladakhi-Frauen (Betreiberinnen)
Mo, 17.7.: In etwa 6 Stunden über zwei Brücken und zahlreiche Flussdurchquerungen (zum Teil auf Pferderücken) über Chalak (Mittagessen unter Steingebäude) bis Markha Camping (ca. 3700 m) - Na Besuch der Schule und der Markha Gompa (Kloster) - Danach allein zu einer Wassermühle.
Di, 18.7.: Über Omlung und Hankar (ca. 3900 m, Mittagsrast) in 6 Stunden nach Tahungtse (ca. 4150 m; Zeltplatz mit Verkaufszelt) - Na Komplettbad im Gletscherbach.
Mi, 19.7.: In 6 Stunden über das "Lake View Restaurant" (Verkaufszelt an einem Bergsee, ca. 4300 m) an das Ende des Markha-Tales auf das Nimaling-Plateau ("Restaurant" in ca. 4800 m) und weiter am Nimaling-Fluss entlang und ihn zuletzt schwierig überquerend ins "Basislager" (ca. 5100 m).
Do, 20.7.: In 6 Stunden auf den Malai Ri (ca. 5800 m, zum Teil Gletscherbegehung und Felsgrat) - In weiteren zwei Stunden mit Zeltgenossen Gerhard Mayr in einen Sattel (ca. 5400 m) und auf den Lalung Ri (ca. 5640 m) - In 75 Minuten ins Basislager.
Fr, 21.7.: In zweieinhalb Stunden auf den Gongmaru La (ca. 5200 m; eineinhalb Stunden Mittagspause) und in 1 Stunde ins Lager Larsa (ca. 4600 m).
Sa, 22.7.: Über Doppelverkaufszelt Chuskurmo (nach einer Mineralquelle) / Pipsi (nach Pepsi Cola; ca. 4050 m) und Chogdo durch das Martselang-Tal ins Lager Sumdo (ca. 3650 m) - Na Besuch der Shingo Gompa (mit Schule).
So, 23.7.: In 3 Stunden über Martselang (ca. 3400 m) ins Camp unter Hemis (ca. 3550 m) - Na neuerlicher Besuch der Hemis Gompa (Beobachtung von Filmdreharbeiten).
Mo, 24.7.: Nach Abschlussmittagessen und Verabschiedung der Küchenmannschaft und des Trekking-Guides Sani Jeeptransfer nach Leh mit Hontschuk (wieder Hotel Spic'n Span) - Na in Leh (Einkäufe, Internet).
Di, 25.7.: 1135 bis 1250 Flug nach Delhi - Hotel Connaught - Na Spaziergang Connaught-Platz (Internet, United Coffeehouse).
Mi, 26.7.: "Kargil Day" in Delhi (Zahlreiche Verkehrsbehinderungen wegen Jahrestag des "Sieges am Tiger Hill" über Pakistan) - Vo und Mi Stadtrundfahrt (Bus, Guide Rajiv; Grab von Humayun, Qutb Minar und Alai Darwaza, Teppichhändler) - Na rund um den Connaught-Platz, Internet.
Do, 27.7.: In 51/2 Stunden mit Rajiv Busfahrt nach Agra - Rast im Motel Maharadja - Grabmal Itimad-ud-Daula - Besichtigung des Taj Mahal - Übernachtung im Hotel Amar.
Fr, 28.7.: Um 710 Abfahrt nach Fathpur Sikri (Besichtigung) - In Mahuwa Mittagsrast in einem Motel - Weiter nach Jaipur - Na Besichtigung des Stadtpalastes - Ab am Pool des Hotels Bissau Palace.
Sa, 29.7.: Vo Palast der Winde - Wasserschloss - Elephantenritt auf das Amer Fort - Besichtigung - Besuch einer Stoffdruck- und einer Edelsteinmanufaktur - Weiterfahrt nach Delhi - Ab am Pool des Ashok Hotels in Flughafennähe - Abschlussessen und Verabschiedung der Bergspechte-Gruppe - Übernachtung im Ashok Yatri Niwas in Delhi.
So, 30.7.: Zunächst erfolgloser, von zahlreichen Bettlern, Herumhängenden und Geschäfte machen Wollenden bedrängter Versuch, an einem Schalter in der New Delhi Railway Station ein Ticket nach Varanasi zu kaufen - Gepäck ins Hotel zurückgebracht - Im Reservation Centre neben dem Bahnhof Ticket erhalten - Connaughtplatz (Internet, United Coffeehouse) - Reconfirmation des Tickets - Nach Gepäckabholung auf den Bahnhof - 2 Stunden Warten - 4 Stunden Verspätung des Lichchavi-Expresses (wegen Beschädigung der Liegewagen durch Vorstadt-Jugendliche) verkündet - Zurück in die Stadt (McDonald's) - Bahnhof, 2 Stunden Warten - Ca. 2020 Abfahrt nach Regenguss und Chaos aufgrund der geänderten Wagennummern (Fahrpreis umgerechnet etwa 18 €).
Mo, 31.7.: Ca. 900 Ankunft in Varanasi (=Benares) nach mehr als 12stündiger Bahnfahrt im Liegewagen - Hotel Tourist Dak Bungalow - Vo Busticket nach Kathmandu gekauft (weniger als 10 $, Übernachtung inklusive) - Na Altstadtbesichtigung (tw. mit Fahrradrikscha) - Gangesufer (Burning und andere Ghats; Bootsfahrt) - Mit Einheimischem durch die engen Gassen - Golden Temple vom Dach einer Pension - Zum Hotel mit Fahrradrikscha.
Di, 1.8.: Frühstück im Shivam Hotel und von dort ca. 845 Abfahrt nach Sunauli (nepalesischer Grenzort) - Nach einigen Pausen (Mittagessen u.a.) und den Grenzformalitäten um ca. 2000 Einreise nach Nepal. Unterkunft im Nepal Guesthouse in Sunauli.
Mi, 2.8.: Weiterfahrt nach Frühstück im Nachbarrestaurant um ca. 820 entlang des Narayani Rivers (Mahendra Highway nördlich des Royal Chitwan National Park) - Nach einigen Pausen um ca. 1445 Stau wegen einer Brückenblockade im Rahmen eines politischen Streiks, währenddessen seelenruhige Demontage eines Rades, das mit einer Fahrradrikscha in den nächsten Ort zur Reparatur geschickt wird und tatsächlich wenige Minuten vor der Abfahrt wieder montiert ist. - Ca. 1600 Weiterfahrt über Mugling entlang des spektakulären Trisuli Rivers Ri Kathmandu - Ca. 1900 Verkehrsstillstand wegen einer Mure - Abendessen in einem Minirestaurant an der Straße - Übernachtung zunächst auf dem Dach des Busses, dann (Regengüsse) im Bus.
Do, 3.8.: In der Früh keine Änderung der Situation - Mit Gepäck (45 kg, 2 Rucksäcke) bei über 30°C und sehr hoher Luftfeuchtigkeit etwa 2-3 km vor zur Mure (mit 3 Kolumbianern) und in ca. zweieinhalb Stunden, teilweise von einem Nepali-Träger unterstützt, etwa 300 Höhenmeter über sie hinweg (direkte Überquerung wegen Steinschlags und aufgrund der Steilheit unmöglich) - Auf der anderen Seite ab ca. 1400 (die erste halbe Stunde Reversieren) in einem anderen Bus weiter nach Kathmandu - 1745 Busbahnhof - 1800 Kathmandu Guesthouse (Unterkunft; 6 $ pro Person für ein Doppelzimmer mit Bad und WC) - Treffen mit Geri (weitere Reise zu zweit) - Abendessen Le Bistro - Spaziergang zum Durbar Square - Internet.
Fr, 4.8.: Frühstück im Vorgarten des Kathmandu Guesthouses - Royal Mountain Trekking (Agentur) wegen Lhasa-Flug - Indian Airlines wegen Reconfirmation des Rückfluges (25.8.) nach Delhi - Geris Cho Oyu-Gepäck in die entsprechende Trekkingagentur gebracht - Na Swayambu Nath, nachher mit Motorrikscha zum Durbar Square - Essen in der Garden Oasis in der Feak Street - Spaziergang zurück zum Hotel (Kolumbianer zufällig getroffen, Trekkinghose um 8 $ gekauft) - Packen (überflüssiges Gepäck im Guesthouse deponiert) - Abendessen im Le Bistro (Rauferei mit Polizeieinsatz am Nachbartisch).
Sa, 5.8.: Frühstück im erst halb geöffnetem Brezel (mit selbst organisiertem Gebäck) - Flug nach Lhasa (Airport Gonkar, ca. 3600 m) bei herrlichem Wetter vorbei an 6 Achttausendern (Cho Oyu, Everest, Lhotse, Makalu; Shisha Pangma und Kangchendzönga im Hintergrund sichtbar) - Einreise in China / Tibet als Einzelreisende (da die vorgetäuschte Gruppe, die für den Erhalt des Tickets gebildet werden musste, im Flughafen "verlorenging") - Busabholung und Fahrt ins ca. 100 km entfernte Lhasa - Mit einer Österreicherin ins Kirey-Hotel (3er-Dormitory; 25 Yuan) - Geldwechseln im Yak-Hotel - Bier im Panac Shol-Hotel - Abendessen im Tashi II.
So, 6.8.: Spätes Aufstehen, ab Mi Spaziergang durchs Bakhor-Viertel - Frühstück im Bakhor Cafe - Na Internet - Ruhephase im Hotel - Abendessen im Makye Amye.
Mo, 7.8.: Wäsche in die (kostenlose) Hotel-Laundry - Frühstück im Bakhor Cafe - Besichtigung des Jokhang Palastes - Mittagessen im Gangki Restaurant - Umzug ins Tashi Tagyel-Hotel (30 Yuan Doppelzimmer ohne Bad und WC) - Internet und Wäscheholen im Kirey - Käsekuchen im Tashi II - Ab Agenturen wegen Nam Tso-Tour - Essen im Tashi I.
Di, 8.8.: Frühstück im Bakhor Cafe - Vo Besichtigung des Potala (Palast der - jetzt vertriebenen - Dalai Lamas) auf dem Marpo Ri (ca. 3770 m) - Mi auf den Chakpo Ri (Ostgipfel; ca. 3725 m) und Spaziergang am buddhistischen Heiligtum auf der Westseite vorbei zurück in die Stadt - Essen im Gangki Restaurant - Agentur wegen Auto nach Nam Tso - Ab mit den über Zettelaushang gefundenen Reisepartnern (Schweizer Paar Daniel und Karin, die seit über einem Jahr mit Rädern in der Welt unterwegs sind, und Engländer Steve, der als Model in New York lebt) im Gangki Restaurant.
Mi, 9.8.: Frühstück im Tashi I - Mit Taxi zum Drepung-Kloster (ca. 3780 m) - In zweieinhalb Stunden Aufstieg zur Eremitage des Klosters (ca. 4510 m) - Nach dem Abstieg zu Mittag Besichtigung der Anlage - Mit Bus zurück nach Lhasa zum Bakhor-Platz - Essen im Gangki Restaurant - Na Besichtigung des Jeeps und Unterschreiben des Kontrakts (Preis: 3500 Yuan = ca. 50 €) - Ab im Gangki - Einkaufen und Packen.
Do, 10.8.: Nach Polizeiintervention ("kein Guide, nur Driver") um 830 verspätete Abfahrt zu fünft nach Damxung (ca. 4200 m; auf der Strecke eine 71 km lange Baustelle) - Ca. 1400 Government Guesthouse - Dauerregen: Tee in tibetischem Lokal (Dorfattraktion) - Rundgang in Damxung - Kauf von Yak-Butter für Frühstück von jungem Burschen in finsteren Gemäuern - Abendessen in chinesischem Lokal - Besuch der Diskothek (!; wechselseitiger Szenenapplaus, Formationstanz der Chinesinnen).
Fr, 11.8.: Weiterfahrt Richtung Nam Tso - Stop bei tibetischen Nomaden - Passhöhe Largen La (ca. 5150 m) - Ca. 100 Höhenmeter Aufstieg - Am Na Bezug des Quartiers beim Kloster Tashi Do am Nam Tso-Lake (4Bett-Zimmer in einer Baracke, Steve schläft in seinem Zelt) - Essen im Zimmer - Kleine Kora (Rundgang) mit Gipfelbesteigung des Tashi Do Chung (ca. 4840 m) - Ab in der "Canteen" neben der Wohnbaracke.
Sa, 12.8.: Vo im Zimmer (Regen; Frühstück) - Na große Kora mit Gipfelbesteigung des Tashi Do Chen (ca. 4910 m) - Ab in der "Canteen".
So, 13.8.: 815 Abfahrt von Tashi Do - Am Largen La Aufstieg auf den Largen Ri (ca. 5300 m) - 1830 in Lhasa -Internet - Abendessen im Snowland-Hotel mit Daniel und Karin - Übernachtung wieder im Tashi Tagyel-Hotel.
Mo, 14.8.: Frühstück im Snowland-Hotel mit Daniel und Karin - Bustickets für Shigatse gekauft - Internet - Ruhephase im Hotel - Ab im Snowland-Hotel (Abschied von Daniel und Karin).
Di, 15.8.: Mit Verspätung Busfahrt nach Shigatse (ca. 3900 m; nach Mittagspause Ankunft um ca. 1600 - Nach (Sprach)problemen mit ortsunkundigen Scooter-Taxi-Lenkern ins Fruit Hotel neben dem Kloster Trashilumpo, der Residenz der Panchen Lamas - Besorgung eines "Alien Traveller Permits" bei PSB (Polizei) um 150 Yuan (sicherheitshalber) - Abendessen im Tenzin-Hotel mit deutschen Radfahrern, schottischem Geschwisterpaar und in Wien lebendem Exiltschechen.
Mi, 16.8.: Nach fast 2 Stunden Wartezeit mit schottischem Geschwisterpaar im Minibus mit Mittagspause (Zeltrestaurant) nach Lhatse (ca. 4050 m) - Lhatse-Hotel (8-Bett-Dormitory um 25 Yuan) - Na Einkäufe und Spaziergang durch das tibetische Viertel am Ortsanfang - 2 österreichische Radfahrer getroffen - Abendessen im Tashi II-Restaurant im Hotel-Innenhof.
Do, 17.8.: Ab etwa 630 in etwa 100 min 7 km Fußmarsch hinter den Lhatse-Checkpoint zum Hitchen - Bereits mit erstem Truck 75 km über den Gyatso La (ca. 5220 m) und zum Shegar-Turn-off (ca. 4330 m; Durchschnittsgeschwindigkeit aufgrund katastrophaler Schlammstraßen 7 km/h!) - Abendessen und Übernachtung im Kangjong-Hotel.
Fr, 18.8.: Frühstück im Kangjong - Ab 1200 in eindreiviertel Stunden auf den gegenüber im Hintergrund liegenden Tsak Chu (ca. 4920 m) und Überschreitung der gesamten Bergkette: 1415 bis 1445 Lang Tsang (ca. 5005 m; 2 Hirtinnen getroffen) - 1530 bis 1630 Begehung des restlichen Kamms bis zum Hotel - Ab vergeblicher Versuch, Auto zum Everest-Basecamp aufzutreiben - Essen mit Exiltschechen und Israeli mit malayischer Freundin.
Sa, 19.8.: Mit Israeli + Malayin nach längerem Warten auf Truck-Ladefläche bis Shegar-Checkpoint - Zu Fuß einige km bis hinter den Checkpoint - Auf Scooter-Ladefläche bis Everest-Turn-off - 6 Stunden Warten, dann alle vier mit Truck bis Tingri (ca. 4700 m) - Unterkunft Amdo-Hotel - 2 brasilianische Radfahrer kommen - Abendessen im Snow Leopard-Hotel - Blick auf den Everest für kurze Zeit frei - Joghurt im Amdo, dabei Gespräch mit amerikanischem Anthropologen über besuchenswerte tibetische Dörfer.
So, 20.8.: Frühstück im Amdo - Vergeblicher Versuch, zu Fuß einen Pass im Norden des Ortes (wegen dahinterliegender Dörfer) zu erreichen (verzweigter Verlauf eines zum Teil unüberschreitbaren Flusssystems) - Na im Hotel (Warten auf warme Duschen) - Spaziergang zum Fort und in den alten Dorfteil - Abendessen im Snow Leopard mit den österreichischen Radfahrern (wiedergetroffen) - Joghurt im Amdo.
Mo, 21.8.: Frühstück im Amdo - Nach 4 Stunden Herumirren (Flussdurchwatungen) über Brücke ins Dorf Dru - Dorfrundgang in Begleitung zahlloser Kinder - Rückfahrt auf der Ladefläche eines mit Yakmist hoch beladenen Scooter-Traktors in 25 min - Österreichische Trekkinggruppe mit Jeeps und eigenem LKW kommt ins Amdo - Mitfahrgelegenheit für den nächsten Tag nach Kathmandu geregelt - Abendessen im Snow Leopard mit den österreichischen Radfahrern - Joghurt im Amdo.
Di, 22.8.: 730 Abschied von Geri (bleibt für Cho Oyu Expedition in Tingri) - In 6 Stunden auf der Ladefläche bis zur Friendship Bridge nach Nepal - Grenzformalitäten, Permit wird von den Chinesen eingezogen, Geld wechseln - Mit dem nepalischen Bus der Österreicher weiter - 1500 Fahrtunterbrechung wegen Mure, Buswechsel - Stau in Barabise (Straßenfest) - Am Abend in Kathmandu (Kathmandu Guesthouse; Einzelzimmer mit Dusche und WC 10 $) - Essen im Le Bistro - Internet.
Mi, 23.8.: Frühstück im Hotel - Spaziergang Ri City Bus Station, dabei AUA wegen Reconfirmation des Delhi-Wien-Fluges - Fahrt nach und Spaziergang in Pashupati Nath (Hindu-Heiligtum) - Na in Thamel (Essen im Jalapeno, brasilianische Radfahrer wieder getroffen) - Ruhepause im Hotel - Abendessen im La Dolce Vita - Internet.
Do, 24.8.: Frühstück im Hotel - Fahrt (von Trolley Bus Station) nach und Spaziergang in der alten Hauptstadt Bhaktapur (v.a. Durbar Square) - Essen in Kathmandu im Cafe de Temple Town - Joghurt im Sunny Restaurant - Na Bier mit Steven (zufällig wiedergetroffen) im Hotel - Ab zunächst Drinks und dann Essen mit ihm, australischem Paar und irischem Arzt - Internet.
Fr, 25.8.: Frühstück im Hotel - Spaziergang zum Durbar Square (Maju Deval: sitzen und schauen) - Essen in der Garden Oasis in der Feak Street - Zu Fuß nach Hause - Packen - Ab Joghurt im Thamel-Restaurant - Essen im La Dolce Vita - Internet.
Sa, 26.8.: Frühstück im Hotel - Mitbringsel und Reiselektüre gekauft (Harrer, 7 Jahre in Tibet) - Taxi zum Tribuvan Airport - mit Verspätung von ca. 1500 bis 1600 Flug nach Indien - Delhi - Langes Warten in der Abflughalle (nachdem zunächst der Eintritt verweigert wurde), z.T. Flughafenrestaurant - Sprengstoffeinsatz wegen herrenlosem Koffer - Lesen, Schlafen.
So, 27.8.: 200 Abflug - Nach etwa 7 Stunden Flug Landung in Wien-Schwechat um ca. 600.

 

©  http://tiger-online.org/tigbib/lebensraum/indien/map1.htm

 

 


Fragen und Kommentare an thomas.knob@chello.at

 


Home - Reisen - Andere Itinerarios - Links - Sitemap