Diese Seite ist Teil der Homepage von Thomas Knob aus Österreich. - Letzte Änderung 21.7.2017


 

ITINERARIO SOMMER 2002-1
(Baltikum: Litauen - Lettland - Estland; Radtour)

 

(Copyright © http://www.chessandlena.com/img/baltic-states-map.jpg)

 

Di, 9.7.: Teilnehmer: Geri Winkler, Thomas Knob (Individualreise).
Mit dem Rad durch die Stadt zum Busbahnhof  Südbahnhof. Abfahrt des Eurolines-Busses Wien - Kaunas 1515 (http://www.eurolines.com; Fahrpreis incl. Rückfahrt aus Vilnius = Wilna 137 €, Radtransport ohne Zerlegen im Gepäckstauraum möglich). Die ganze Fahrt über Doppelsitze aufgrund geringer Auslastung. Ca. 2210 Probleme an der Grenze Tschechien - Polen (zuerst Mitreisender ohne gültigen Pass, dann nach bereits erfolgter Abfertigung Rückschickung nach Tschechien und neuerlicher Übertritt). Einzige (kurze) Essenspause gegen 2310.
RAD: 7 km - FZ 0:29 - Ø 14,2 - MAX 27,3
(Angegeben werden Gesamt-Tages-km, gesamte reine Fahrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit unter Einrechnung jeder Bewegung des Rades und punktuell erzielte Maximalgeschwindigkeit)
Mi, 10.7.: Ca. um 100 Busbahnhof Krakau, gegen 800 durch die Suburbs von Warschau Richtung Litauen. Gegen 1400 Ankunft in Litauen - Kaunas. Vom Busbahnhof in die Stadt (Besichtigung). Essen am Alten Rathausplatz (Steak mit Beilagen und Nachtisch ca. 5 €). Von am Nebentisch sitzendem deutschen Bikerpaar Quartier an der Memel empfohlen bekommen. Ab 1630 bei meist Rückenwind zunächst südlich der Memel (= Nemunas) bis zur Fähre Vylkine (einige km Schotterstraße), dann nördlich weiter bis Seredzius. An der Tankstelle beim Ortsende Bier und Germgebäck. Einige km weiter Privatquartier (Campingzeichen im Garten) in einem zugebauten Holzhaus. (Incl. Abendessen und Frühstück ca. 13 €.)
RAD: 55 km - FZ 3:04 - Ø 18,0 - MAX 53,8
Do, 11.7.: Gegen 900 Abfahrt. Nach ca. 40 km Joghurt in Jubarkas, in Viesvile zunächst Bier, dann Baden im gegenüberliegenden Teich. Weiter bei zum Teil, vor allem vor dem Gewitter, heftigem Gegenwind nach Vilkyskiai (alles Nordseite der Memel). Dort Unterbrechung der Fahrt wegen eines heftigen Gewitters. Mittagessen im Hotel des Ortes. Danach mit einer Joghurt-Unterbrechung in Rukai (beim Bahnübergang) weiter bis Silute (= Heydekrug). Übernachtung um 8 € in einem Tourismus-Gästehaus (links neben dem Hotel, nur über den Innenhof zu erreichen, unbeschriftet). Abends in einem Restaurant zwei Straßen weiter Steak.
RAD: 139 km - FZ 7:39 - Ø 18,1 - MAX 37,6
Fr, 12.7.: Frühstück im Park (Joghurt). Danach bei wenig Wind nach Rusne. Vergeblicher Versuch, ein Boot nach Nidden (= Nida) zu organisieren. Weiter (Schotterstraße) nach Uostadvari. Über Vermittlung eines Fischers bei der dortigen Pumpstation auf Kapitän eines Schiffes mit deutscher Urlaubergruppe gestoßen, die sich auf einem Tagesausflug von der Kurischen Nehrung ins Memel-Delta befinden. Er ist bereit, uns um 30 € mitzunehmen. Imbiss vor der Pumpstation. Turmbesteigung. Mit dem Schiff zunächst nach Mingé (Besichtigung eines Bauernhofes, Picknick mit Ziehharmonika), dann in ca. 65 Minuten nach Nidden. Dort Kaffee und Kuchen mit einer in Königsberg geborenen Mitfahrerin. Besteigung der Düne. Besichtigung des Thomas Mann-Hauses. Am späteren Nachmittag (kaum Wind) Fahrt nach Klaipeda (= Memel; kostenlose Fähre über die Wasserstraße zwischen Haff und Meer). Unterkunft um ca. 17 € im Viktoria-Hotel. Am Abend Spaziergang durch die Altstadt und Essen in der Taverne gegenüber dem Simon Dach- (Ännchen von Tharau)-Brunnen (Käse-Lachssuppe, Steak).
RAD: 79 km - FZ 5:08 - Ø 15,4 - MAX 47,4
Sa, 13.7.: Spaziergang durch die Stadt. Frühstück (Kaffee, Mandelkuchen, Pfirsichjoghurt) in einem Café in der Nähe des Theaterplatzes. Danach auf stark befahrener Straße nach Palanga; meist Gegenwind. Pier, dann Bier (und Pizza). Weiter bis zur Grenze nach Lettland (immer weniger Verkehr; ab jetzt Osteuropäische Zeit, +1h) und nach kurzer Cola/Kuchen-Pause nach Liepaja. Quartier in einer etwas außerhalb gelegenen Dependance des Liiva-Hotels (ca. 6 €). Mit der Straßenbahn zum Abendessen in die Stadt (Restaurant des Liiva-Hotels: Käse-Gemüsesuppe, Bouletten mit Kartoffelpüree, Schokoladebanane). Mit dem Taxi um 3,40 € heim.
RAD: 110 km - FZ 6:38 - Ø 16,6 - MAX 35,9
So, 14.7.: Frühstück in der Cafeteria der Unterkunft. Stadtrundfahrt mit dem Rad, Markt. Fahrt Richtung Grobina, dann links ab. Mittagessen bei "Oma's" in Aizpute. Ca. 1800 Ankunft in Kuldiga. Schwacher Gegenwind. Unterkunft im Hotel Alexis (durch den Hof erreichbar) um 19 € mit Frühstück. Abends Stadtrundgang über den breitesten Wasserfall Osteuropas (Kuldiga Rumba). Abendessen um ca. 4 € in einem Lokal in der Nähe der Brücke (Solanka, zwei große Stücke mit Käse überbackenes Schweinefleisch, Beilagen, Bier). Danach Cola in einem Lokal über dem Kanal.
RAD: 98 km - FZ 5:59 - Ø 16,4 - MAX 43,0
Mo, 15.7.: Opulentes Frühstück auf dem Zimmer. Ab ca. 900 fast ohne Wind über Renda und Sabile (vor Sabile kleiner Rumba mit Campingmöglichkeit) nach Kandava (Mittagspause im Lokal links über der Straße), dann über Tukums an die Küste. Quartier in einem Motel nach Ragaciems (ca. 1  €).
RAD: 122 km - FZ 6:58 - Ø 17,4 - MAX 47,5
Di, 16.7.: Nach Frühstück im Garten eines Geschäfts in der Nähe des Motels ab ca. 900 ohne Wind Fahrt über Jürmala (Lonlely-Planet-Führer verloren, mehrere km umsonst zurückgefahren) nach Riga (1200; gefährliche Stadteinfahrt über eine Schnellstraße). Im Ferry Terminal vergeblich nach einer Fähre nach Saaremaa (= Oesel) gefragt, daher im Busbahnhof um ca. 7 € Karten zunächst nach Pärnu, Estland, gekauft. Keine Direktverbindung nach Kuressaare (= Arenburg). Nach Deponierung von Rädern und Gepäck im Luggage Store Stadtrundgang mit Mittagessen und Internet. 1800-2145 Busfahrt nach Estland - Pärnu. Quartierprobleme. Mit Hilfe eines estischen Radfahrerpaares über Vermittlung eines Hotels teure (ca. 25 €) Privatunterkunft (zwei Notbetten in einem Wohnzimmer). Abends mit den Rädern im Stadtkern essen.
RAD: 53 km - FZ 3:01 - Ø 17,5 - MAX 38,2 (bis Riga)
RAD: 9 km - FZ 0:42 - Ø 13,0 - MAX 21,8 (in Pärnu)
Mi, 17.7.: Frühstück beim Busbahnhof. Der 845-Bus ist zu klein (kein Radtransport möglich), daher inzwischen mit den Rädern an den Strand. Kaffee und Ananassaft. Mit dem 1030-Bus nach Kuressaare (Ankunft 1350). Mit dem Rad rund ums Kastell. Mittagessen gegenüber der Fremdenverkehrsinformationsstelle (Empfehlung des Nachtquartiers). Danach Baden am Strand vor dem Kastell. Ab ca. 1630 windlose Weiterfahrt zum Kali-Meteoritenkrater und danach zum besten Quartier der Tour, das 3,5 km hinter Valjala (mit der ältesten Kirche von Saaremaa) liegt: Lause talu (incl. Abendessen und opulentem Frühstück ca. 17 €).
RAD: 53 km - FZ 3:21 - Ø 15,6 - MAX 25,8
Do, 18.7.: Ab 915 Weiterfahrt nach Orissaare. Kaum Wind. Besichtigung des Fußballstadions mit Eiche auf dem Spielfeld. Auf Muhu hinter dem Damm rechts Eispause bei der Windmühle. Weiter zur Kirche von Liiva. Vor der Fährenüberfahrt (1400-1430) Mittagspause. Weiter Richtung Tallinn. Ab Risti (km 125) erfolglose Suche nach Quartier. Abendessen in Viti. Übernachtung erst knapp vor Tallinn in einer Doppelkabine des Peola-Camping (incl. Frühstück ca. 26 €) möglich. Ankunft noch bei Tageslicht gegen 2300. Bis zu diesem Tag ausschließlich Sonnenschein.
RAD: 180 km - FZ 9:24 - Ø 19,1 - MAX 37,1
Fr, 19.7.: Nach (opulentem) Frühstück im Peola-Restaurant im leichten Regen Fahrt nach Tallinn. Buskarten nach Vilnius gekauft (ca. 26 €). Nach einigen Fehlversuchen Quartier in einem Vierbettzimmer im Old House Appartemens Guesthouse genommen (http://www.oldhouse.ee; Uus katu 22, ca. 32 € incl. opulentem Frühstück). Am Nachmittag (Räder im Quartier) Fährentickets (Nordic Jet Line-Hydrofoil, http://www-eng.njl.fi,  um ca. 31 € hin und zurück) nach Helsinki besorgt und Modalitäten des Raddepots im Luggage store besprochen. (Store schließt um 1900, Fähre kommt erst um 2110. Informationshostess verspricht, mit Schlüssel anwesend zu sein.) Essen in Hafenlokal (Fleischbälle mit Beilagen, Bier). Ausführlicher Stadtrundgang. Abendessen in Hafen-Dachlokal.
RAD: 21 km - FZ 1:30 - Ø 14,3 - MAX 32,4
Sa, 20.7.: Ab 1005 Fähre nach Finnland - Helsinki (100 Minuten Fahrzeit). Stadtbesichtigung. Am Bahnhof Karten für Geri besorgt, der noch drei Tage an die Seenplatte will. Allein ab 1700 75minütige Rundfahrt durch den vorliegenden Archipel (10 €). Wegen Sturm Routenänderung. Rund um die Uspensky-Kathedrale. Besuch eines Straßenfestes in der Nähe. Ab 1930 Rückfahrt nach Estland - Tallinn. Mit dem Rad zum Busbahnhof und ab ca. 2300 nach Vilnius.
RAD: 6 km - FZ 0:29 - Ø 12,9 - MAX 33,6
So, 21.7.: Über Pärnu, Lettland - Riga und Litauen - Panevezys nach Vilnius. Ankunft ca. 820. Rad im Left luggage im gut ausgestatteten Busbahnhof deponiert. Frühstück im Bistro nebenan. 1. Teil des Stadtrundganges. Internet. 1225 Trolleybus nach Trakai (fährt bis zu vier Mal in der Stunde). 40 Minuten Fahrzeit ab Busbahnhof. Am See entlang zum Wasserschloss und durch den Ort wieder zurück. Essen an der Straße rechts. Rückfahrt 1545. 2. Teil der Stadtbesichtigung. Rad abgeholt. Abfahrt nach Wien um 1905. Über Kaunas an die Grenze (Mitternacht).
RAD: 1 km - FZ 0:06 - Ø 9,9 - MAX 18,5
Mo, 22.7.: Über Polen (um 1100 Gratisfrühstück bei McDonald's: Big Mac-Menü) und Tschechien nach Wien. Ab Krakau Doppelsitz. Mit dem Rad über den Gürtel nach Hause.
RAD: 10 km - FZ 0:39 - Ø 15,8 - MAX 40,7
Gesamt: RAD: 943 km - FZ 55:07 h - Ø 17,109162382824312065315996371334 km/h - MAX 53,8 km/h

 

 

 


Fragen und Kommentare an thomas.knob@chello.at

 


Home - Reisen - Andere Itinerarios - Links - Sitemap