Diese Seite ist Teil der Homepage von Thomas Knob aus Österreich. - Letzte Änderung 19.7.2011

 


 

ITINERARIO HERBST 2007
(Kuba; Rundreise)

 

Campesino in Viñales (Copyright © 2007 Thomas Knob. All rights reserved.)

 

Do, 25.10.: Teilnehmer: Fritz (Organisator), Uschi, Ines, Laura, Juliane, Jakob, Tobias und ich (Individualreise). Gesamtkosten ca. 2000 €.
Leicht verspäteter Abflug (KLM) von Wien-Schwechat ca. um 1000. Landung in Amsterdam ca. 1200. Imbiss in SB-Restaurant auf dem Flughafen Schiphol. Um 1415 Weiterflug mit der Martinair. Ankunft in Havanna Jose Martí (Nationaldichter Kubas) um 1745 Ortszeit (6 Stunden Zeitverschiebung). Bustransfer zum Hotel Telégrafo am Parque Central (2001 eröffnet; Habaguanex-Kette). Nach dem Einchecken abends zur Plaza del Armas. Essen im La Dominica (O'Reilly 108) und zu Fuß zurück zum Hotel. Wetter für kubanische Verhältnisse kühl (ca. 28°, tw. Regen).
Fr, 26.10.: Sonnig / Regen, sehr warm. 800 Frühstück im Hotel. Zum Museo de la Revolución. Da erst ab 1000 offen, kurz nach vor zum Meer. Nach dem Besuch des Museums (Eintritt 5 CUC = Pesos convertibles, der für Touristen notwendige Währung Kubas; 1€ = 1,279 CUC$) und der Granma (dem Schiff, mit dem Castro, Che + 80 Rebellen am 2.12.1956 aus Mexiko kommend an der Playa las Coloradas im Osten Kubas gelandet sind; 12 überlebten) auf den Bacardi-Tower mit prächtiger Rundsicht. Geldwechseln in der Calle Obisco. Danach Longdrink mit frisch im Gastgarten gepresstem Zuckerrohrsaft (Jugo de caña) in der Bar La Marina (Esquina = Ecke Oficios / Brasil). Spaziergang durch Habana Vieja. Kurz ins Museo del Chocolate. Danach zur Kathedrale. Mojito im El Patio. Danach zum Meer und im Taxi bei einsetzendem Regen zur weltberühmten Eisdiele Coppelia. Nach ca. fünfminütigem, chaotisch wirkendem, aber bestens funktionierendem Anstellen 5 Kugeln Schokoladeeis (einzig verfügbare Sorte in einer Plastikschale. Danach zu Fuß an der Universität vorbei zum openairgalerieartigen Kunstprojekt in der Callejon de Hamel zurück zum Hotel. Abends Essen im durch den Film Erdbeeren und Schokolade berühmt gewordenen La Guarida, einem der Paladare (neben den staatlichen Restaurants "privatwirtschaftlich" organisierte Restaurants in Wohnungen). Liegt, mit Kunstwerken ausgestattet, im obersten Stock eines dekorativ verfallenen Hauses im Stadtteil Vedado. Danach Mojito auf der Dachterrasse des Hotels Inglaterra (ebenfalls Parque Central).
Sa, 27.10.: Sonnig, sehr warm. Vor dem Frühstück im Hotel Internet, ab 1000 langwierige Übernahme der beiden Mietautos (Van + Limousine von Hyundai) nach photographischer Dokumentation aller vorhandenen Kleinschäden. Ein Reifen ohne Profil, daher zunächst nur Übernahme des Van. Geldwechseln in H. Vieja und über das Kapitol zu Fuß zurück. Mit dem Van (Platz für alle acht) zur Festung El Morro mit schönem Blick auf die Stadt. Imbiss im 12 Apóstoles. Weiterfahrt zur Necrópolis Cristóbal Colón, dem prunkvollen Hauptfriedhof von Havanna. Zurück in die Stadt zum Bahnhof. Kurze Besichtigung. Danach zum Hotel und zu Fuß in die von Hemingway häufig besuchte Bar La Floridita (Daiquiri). Schlüsselübernahme für das zweite Auto im Hotel nach Radwechsel. Abends Essen im Paladar La Esperanza in Miramar.
So, 28.10.: Sonnig, sehr warm. Zeitumstellung. In der Früh Internet. 700 Frühstück und ca. ab 845 in nordwestllicher Richtung aus der Stadt Richtung Halbinsel Guaniguanico nach Soroa. Ca. 1100 Besichtigung des Wasserfalls Salto del Arco Iris. Danach nach Pinar del Rio in der gleichnamigen Provinz (dem "Garten Kubas"; kurze Besichtigung) und weiter nach Viñales. Ca. 1500 Einchecken im Hotel Los Jazmines. Imbiss am Pool. Fahrt zur Cueva del Indio bald hinter der Stadt Viñales durch überschwemmte Straße unmöglich gemacht. (Nur LKWs kommen durch.) Auf dem Weg zurück zum Hotel kurzer Bierstopp in der Casa del Veguero (s. Photo am Seitenbeginn) mit angeschlossenem Trockenhaus (secadero) für Tabakspflanzen. Abendessen im Restaurante Casa de Don Tomás.
Mo, 29.10.: Sonnig, sehr warm. 700 Frühstück im Hotel. Ab 800 Fahrt über Havanna nach Cienfuego. Ca. 1100 Cafe am Malecón im Restaurante El Golfo. Nach der Bahía de Cochinos (Schweinebucht)-Abzweigung bei Australia ca. 1330 Besichtigung des Geländes beim Museo de Comandancia (Hauptquartier von Fidel Castro während der Schweinebucht-Invasion). Besuch der Criadero de Crocodilos (Krokodilfarm), Mittagessen (Krokodilfleisch) im Punta Perdiz am Meer. Danach Landung in der Schweinebucht nach Badevorgang am empfehlenswerten Strand hinter dem Lokal. Auf der Weiterfahrt kurzer Stopp beim Museo de Playa Giron. Über tw. schlechte Straßen zum Hotel La Union in Cienfuegos. Nach dem Einchecken Abendessen auf der Dachterrasse. Danach Spaziergang über den nächtlichen Hauptplatz.
Di, 30.10.: Sonnig, warm, tw. Regen, Wind. Vor dem Frühstück Photospaziergang über den Hauptplatz und auf die Dachterrasse des Hotels. Nach dem Frühstück wieder auf den Platz. Besichtigung des Teatro Tomás Terry. Mit dem Auto zum Palacio de Valle (Richtung Punta Gorda). Getränk auf der Dachterrasse. Ab ca. 1110 Weiterfahrt. Kaffee an der Straße in Guajemico. Kurz nach 1300 Einchecken im Iberostar Grand Hotel von Trinidad. Internet. Stadtrundgang zur Plaza Mayor und wieder zurück. Ab ca. 1600 in das Valle de los Ingenios. Besteigung des Sklaventurms auf dem Gut Manaca Iznaga. Danach zum Sonnenuntergang auf die Playa Ancon. Billard im Hotel. Abends zunächst Mojito im Restaurante Plaza Mayor, dann Essen im Trinidad Colonial. Danach zurück zum oberen Teil der Plaza Mayor unterhalb der Casa de la Musica zu Musik- und Tanzvorführungen.
Mi, 31.10.:

Warm und dank der Ausläufer des herumziehenden Tropensturms Noël immer wieder regnerisch und windig. 830 Frühstück, ab 1000 auf schlechten Straßen durch die Sierra del Escambray. Vorbei an einem für sowjetische Helden der Arbeit errichteten überdimensionierten Kurhotel über Manicaragua nach Santa Clara. Ca. 1245 Besichtigung des riesigen Che-Memorials. Danach Cola in der Bar im Theater auf dem Hauptplatz der Stadt. Danach zur Fábrica de Tabacos Constantino Pérez Carrodegua (wegen Regen! geschlossen) zum Tren Blindado (dem von Che Guevara hier gestoppten plombierten Zug der dann in nur 90 Minuten besiegten Battista-Truppen). Gegen 1600 Stopp auf dem Hauptplatz von Remedios, der Stadt der Parrandas (karnevalsartiger Umzüge am 24.12.). Zunächst Pizza und Bier und danach Kaffee im Lokal rechts daneben. Weiter über den 1989 bis 1996 gebauten, über 40 km langen Damm El Pedrapién, der Brücken für den Gezeitenwechsel und den Fischverkehr enthält, auf die Cayerías del Norte zur Hotelanlage Villa Las Brujas hinter dem Flughafen. 1845 Einchecken, Abendessen im Hotelrestaurant.

Do, 1.11.: Weiterhin regnerisch, warm. Nach dem Frühstück auf den Damm bis zu seinem Ende und auf dem Cayo Santa Maria über tw. überflutete Fahrwege zur Playa Perla Blanca. Zurück zum Baden in großen Wellen am Hotelstrand. Mittags im Restaurant, nachmittags Lesen (Jared Diamond, Kollaps). Abendessen im Hotelrestaurant.
Fr, 2.11.: Sonnig, sehr warm. Nach dem Frühstück zur Marina. Schnorchelausflüge mit den dort liegenden Katameranen wegen zu starken Wellengangs gecancelled. Reifenwechseln wegen Pinchazo rechts vorne. Nach dem Aufpumpen bei der nahe liegenden Tankstelle am Damm das vermeintlich kaputte Rad als Reserverad weiter verwendet. Danach Baden am Hotelstrand, Lesen im Zimmer. Mittags im Restaurant, Ab 1530 über den Damm nach Caibarién (Hauptplatz, Fischereihafen) und nach Remedios. Mojito nach Rundgang über den Hauptplatz im Café Louvre. Zurück auf die Cayos, Abendessen im Hotel.
Sa, 3.11.: Tw. Regen, warm. Ab 900 Abfahrt. In Remedios Besichtigung der gestern geschlossenen Kirche Parroquia de San Juan Bautista de Remedios am Parque Martí mit der einzigen schwangeren Jungfrau Maria (Inmaculada Conceptión) von ganz Kuba. Weiterfahrt über Santa Clara und die Autobahn. Bei der Raststation km 259 kurze Pause, um telephonisch die Flüge rückzubestätigen. Bei Australia Mittagspause. Über die Außenringautobahn von Havanna nach Cojimar (durch Hemingways Nobelpreisbuch The Old Man and the Sea bekannt gewordenes Fischerdorf.) Spaziergang zum Torreón de Cojimar (Besteigung nicht möglich) und der Hemingway-Büste mit falschen Lebensdaten. Danach Daiquiri im La Terraza (1600). Weiter in wenigen Minuten vorbei am Estadio Panamericano nach Havanna zum Hotel Telégrafo Einchecken ab 1700 schwierig, da die Zimmer doppelt belegt wurden. Nach nicht ganz 1750 Fahrkilometern Rückgabe der Autos, danach Übersiedlung ins Hotel Presidente. Abends im La Guarida.
So, 4.11.: Sonnig, sehr angenehme Temperaturen (unter 30°). Internet, ab 800 Frühstück. Danach mit Taxis zur Kirche San Francisco. Zu Fuß zum Parque Central. Mojito in den Arkaden des Hotels Inglaterra. Zurück zum Hotel. Mittagessen (wegen der Umquartierung gratis). Um 1500 Bustransfer zum Flughafen. Einchecken bei der noch nicht aus Amsterdam eingelangten Martinair. Ca. 2130 (mit zweieinhalbstündiger Verspätung) Abflug nach Cancun (Mexiko). Dort Aufenthalt im Transitraum und ab 000 Weiterflug nach Amsterdam.
Mo, 5.11.: Ankunft in Amsterdam um 1510 Ortszeit. Trüb, 12°. Durch die Verspätung Aufgabe des ursprünglichen Planes, in die Stadt zu fahren. Noch dazu 4 Plätze des Weiterfluges überbucht. Am Abfluggate dann dennoch Sitzplätze für alle. KLM-bezahlte Erfrischung im Transitbereich, ca. ab 1800 letzter Flug. Ankunft in Wien-Schwechat ca. 2000.


https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/index.html

 

 


Fragen und Kommentare an thomas.knob@chello.at

 


Home - Reisen - Andere Itinerarios - Links - Sitemap