Diese Seite ist Teil der Homepage von Thomas Knob aus Österreich. - Letzte Änderung 15.8.2011

Zur Seitenstatistik von Nedstat Basic: 


 

ITINERARIO SOMMER 2011
(Wanderreise durch Südwest-Kanada)

 

Calgary Stampede 2011: Bullenreiten-Finale (Copyright © 2011 Thomas Knob. All rights reserved.)

 

Mo, 4.7.:

Wanderreise, organisiert von ASI (Alpinschule Inssbruck) bzw. der kanadischen Partneragentur White Mountain Experience. Sieben Teilnehmer aus Österreich und Deutschland; Leaderin Jocelyn Lang.
Mit U4 und S-Bahn nach Wien-Schwechat. Kaffee bei Starbuck's. Die dort ferialpraktizierende Stiefenkelin Sarah getroffen. Ab ca. 1450 unwesentlich verspäteter Abflug nach Frankfurt am Main. Landung 1600. Nach Terminalwechsel ab 1955 leicht verspäteter Abflug nach Vancouver in BC (British Columbia). Landung etwa um 2100 Ortszeit (Zeitverschiebung minus 9 Stunden). Wetter relativ warm. Abgeholt von Jos mit einem Chevrolet-Kleinbus ohne vordere Nummerntafel (in Kanada nicht vorgeschrieben), der das Transportmittel der nächsten zwei Wochen sein wird und mit der in Nordamerika üblichen Taschentücherschnellentnahmebox ausgerüstet ist. Grünblinken bedeutet hier soviel wie eine Vorrangtafel, der Verkehr verläuft angenehm ruhig. Gegen 2215 Einchecken im Executive Hotel Vintage Park.

Di, 5.7.:

Wetter gut, sonnig. Während der ganzen Reise angenehme, nicht zu heiße Temperaturen. 1 € = etwa 1,3 bis 1,4 kanadische $. 700 Frühstück, Nach Aufteilen der Lunchpakete im immer von Jos und Supermarktbesuch Fahrt Richtung Whistler Mountain (dem Austragungsort der alpinen Skibewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2010) bis zum Shannon Falls PP (Provincial Park) bzw. dem angrenzenden Stawamus Chief PP bei Squamish. Ab 950 von ca. 85 m ü. M.  am Fall vorbei auf den Stawamus Chief's Peak # 1 (ca. 650 m ü. M.). Dort Picknick. Streifenhörnchen, die kleineren Verwandten der Murmeltiere, wie fast überall. Nach Abstieg ab ca. 1430 Heimfahrt mit Abstecher auf den Vancouver-Aussichtspunkt (Look out) oberhalb der Küstenstraße auf dem Weg nach Cyprus Bowl (dem Austragungsort der Snowboard- und Freestylebewerbe 2010). 1600 Hotel, 1830 Briefing (Besprechung der Reise und Vorstellung der Teilnehmer) bei einem Getränk im Hotelgarten. Danach zu Fuß zum Abendessen im Milesstones in der Nähe.

Mi, 6.7.: Wetter gut, sonnig. 700 Frühstück, 830 Frühstück, danach Besichtigung von Vancouver. Über die Lion's Gate Bridge in den Stanley Park. Rundgang über den Ostteil, danach Besuch des Aquariums. 1200 Mittagspicknick im davor liegenden Parkteil. Danach mit dem Auto zum Cole Harbour und von dort Stadtrundgang: Canada Place - Auffahrt auf The Lookout - BC-Stadion - China Town - Gastown (Water Street). Bier gegenüber der Dampfuhr. Ab ca. 1530 im Auto auf der 7A-Straße, tw. stockend, nach Osten. Kaffeepause in Hope bei Tom Horton's, dem kanadischen Starbuck's. Danach über den 1340 m hohen Allison-Pass in das Manning Park Resort im Manning PP. Einchecken etwa um 1845, 2000 Abendessen ebenda. Kühler als zuletzt.
Do, 7.7.:

In der Früh wolkenlos, kühl. Dann immer mehr Wolken. Am Nachmittag Regen. 745 Herrichten der Lunchpakete vor dem Manning Park Resort. Ground squirrels. 800 Frühstück. Fahrt in den PP zu den Strawberry Flats. Beim Aussteigen Schwarzbärensichtung. Ab 945 Aufstieg Richtung Despair Pass,  Skyline Trail, immer ausgestattet mit Bärenspray, das im Notfall auf eine Entfernung von einigen wenigen Metern abgefeuert werden kann. Noch im Talboden wieder Sichtung (desselben?) Schwarzbären. Nach einiger Zeit Abbruch des Aufstieges, da der Weg aufgrund der für die Jahreszeit unverhältnismäßigen Schneeauflage unauffindbar ist. Rückkehr zum Auto, Mittagspicknick am Lightening Lake. Danach auf der gegenüberliegenden Talseite Auffahrt zum Parkplatz Cascade Lok out (mit Blick in die USA und auf die riesigen pine-beetle-geschädigten Waldflächen) und weiter bis zur Straßensperre (wegen Schneeauflage). Auf der Straße zu Fuß bis zur Hütte knapp unterhalb der Radiostation neben dem Blackwall Peak. Abstieg teilweise im Regen. Bei der Rückfahrt Rotwildsichtung. Am restlichen Nachmittag (ab 1600) Relaxen im Resort. 1600 Abendessen ebenda.

Fr, 8.7.: Wetter gut, meist sonnig. 730 Frühstück, ab 900 entlang des Similkameen Rivers nach Keremeos. Dort Obstkauf an einem der zahllosen Stände. Besichtigung der am Weg liegenden Keremeos Grist Mill. Weiter im trockenen und warmen Süd-Okanawan-Gebiet in die kanadaische Weinhochborg Oliver. Dort Besichtigung des Tinhorn Creek-Gutes (Blick ins Okanawan Valley) mit Verkostungen. Mittagspicknick im Haynes Point PP. Weiter mit Blick auf Osoyoos (Look out-Parkplatz) nach Greenwood, der angeblich kleinsten Stadt Kanadas. Dort kurze Besichtigung der historischen Copper Street und Kaffeepause. Weiter auf dem Crows Nest Highway über Castlegar nach Nelson. Gegen 1800 Einchecken im Hotel Best Western Baker Street Inn. Spaziergang rund um die Baker Street. Ab 1830 ausgezeichnetes Abendessen in Louie's Steakhouse.
Sa, 9.7.: Sonnig, teilweise wolkig. 700 Frühstück, ab 830 Fahrt zum Kokanee Creek PP am Westarm des Kooteney Lakes. Dort auf  einem Picknick-Parklpatz Herrichten der Lunchpakete. Danach Auffahrt über teilweise sehr schlechte Straße zum Kokanee Glacier PP. Am Parkplatz Gibson Lake Rotwildsichtung. In ca. zwei Stunden Aufstieg zum Kokanee Lake. Dort Mittagsrast bei der etwas oberhalb liegenden WC-Anlage. Auf Grund der zunehmenden Kälte nach nur einer halben Stunde wieder zurück. (Der Weiterweg in Richtung der vom ehemaligen kanadischen Ministerpräsidenten Trudeau in Erinnerung an seinen nach einem Lawinenabgang im See getöteten und nie gefundenen Sohn Michel errichteten Kokanee Glacier Cabin entlang des Sees ist durch die Schneeauflage nicht möglich.) In anderthalb Stunden unter Murmeltierbeobachtungen wieder zum Parkplatz und einmal um den Gibson Lake. Ab 1500 Heimfahrt. Ausgezeichnetes Abendessen ab 1930 im Hume-Hotel. Kellnerin Franzi aus Alpbach in Tirol.
So, 10.7.: Sonnig, warm. 745 Frühstück, ab 915 zu den Quellen von Ainsworth. Im dortigen Thermalbad mit U-förmigem Tropfstein-Tunnel bis ca. 1945. Danach mit der Fähre über den Kootenay Lake. An ihm entlang nach Süden. Mittagspicknick im Lockhart Beach PP. In Cranbrook Kaffeepause bei Starbuck's. Supermarkt. Um ca. 1745 Ortszeit (+ 1h) Eintreffen im Skiresort Fernie Alpine Resort. Einchecken in der luxuriösen Lizard Creek Lodge. Abendessen in einem der wenigen offenen Lokale etwas oberhalb davon.
Mo, 11.7.: Sonnig und warm. Später teilweise Wolken, kurzer Regen. Abends starker Regen, Gewitter. 800 Frühstück, ab 920 Fahrt über den Crows Nest Pass. Kurz dahinter Stopp bei der Informationstafel zu Frank's Slide, dem folgenreichsten Erdrutsch in der anadischen Geschichte, der 1903 ein ganzes Dorf verschüttete. Um 1100 Tank- und Supermarktpause in Pincher Creek. Weiter nach Süden bei fast übergangslosem Wechsel von Prärie- und Berglandschaft in den Waterton Lakes NP (National Park), zusammen mit dem angrenzenden, größeren Glacier National Park in den USA Teil des International Peace Parks. Noch vor dem offiziellen Gate eine Runde im Buffalo Paddock mit Bison-Sichtungen. Nach kurzer Auffahrt zu einem Lookout-Punkt und einem Mittagspicknick am See Fahrt nach Waterton. Von dort ab 1300 Wanderung über den Bertha Fall zum Bertha Lake und an ihm entlang, solang der Wasserspiegel dies zulässt (ca. 500 HM). Im Ort Rotwild auf der Straße. Gegen 1800 Rückkehr und wegen Spätbuchung getrennte Einquartierung im Waterton Lakes Resort bzw. im Bayshore Inn Lakeside Resort (alle anderen). 2000 Abendessen im Trapper's Mountain Grill.
Di, 12.7.: Bewölkt, dann sonnig. Abends bewölkt, Regen. 700 Buffet-Frühstück im Bayshore Inn (leichte Verzögerung wegen einer Busabfahrt). Ab 830 über den Akamina Parkway Fahrt zum Cameron Lake (1646 m). Schwarzbärsichtung. Von dort durch den Wald zum 1930 m hohen Summit Lake und weiter auf den Carthew Pass (2360 m) bzw. auf den kurz dahinter liegenden Gipfel. Auf der anderen Seite hinunter zu den Carthew Lakes und weiteren Seen. Dabei schwierige Umgehung eines durch die Schnee-/Eisauflage unbegehbaren steilen Berghanges durch den darunter liegenden Wald. Langwierig das Tal hinaus bis in das Ortszentrum. Während Jos das Auto holt, Abendessen im Pizza of Waterton. Ab 1950 Pirschfahrt auf dem Red Rock Parkway. Sichtungen eines Grizzlybären und von Schwarzbären.
Mi, 13.7.: Sonnig. Im Laufe des Tages immer wieder bewölkt, ab und zu Regen, dann wieder sonnig. 745 Frühstück Auf der Fahrt ins Bow Valley Besuch des UNESCO-Weltkulturerbeplatzes Head Smashed in Buffalo Jump (Estipah-skikikini-kots) in der Nähe von Fort Macleod, wo im Interpretive Center die früheren Bison-Jagdmethoden der Schwarzfußindianer dargestellt werden.. 1300 Mittagspicknick in Claresholm. Eispause in Longview. Danach Fahrt über den Highwood-Pass, der höchstgelegenen Asphaltstraße Kanadas. Dort Wanderung über den Ptarmigan Cirque Trail. Danach vorbei an Kananaskis Village mit der Nakiska Ski Arena, dem Austragungsort der alpinen Bewerbe bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary, und über den THC (Trans-Canada-Highway; Straße Nr. 1) nach Canmore, der Heimatstadt von Jos und dem Biathlon- und Langlaugaustragungsort von 1988. Einquartierung in dem von einem Schweizer geführten Lady McDonald Country Inn. Ab ca. 2000 Abendessen im Patrinos Steak House & Pub, danach Supermarkt.
Do, 14.7.: Sonnig, wolkig, gegen Nachmittag, Abend regnerisch. 800 Frühstück. an 930 im Banff NP in das Sunshine Tal. Mit dem Shuttlebus nach Sunshine Valley (im Winter ein bekanntes Skigebiet) und von dort zu Fuß über die Pazifik/Atlantik-Wasserscheide und den Rock Island Lake zum Standish Viewpoint und weiter über die Sunshine Meadows. Abstieg zum Simpson Pass und weiter an einem See vorbei und über Wiesen mit Tausenden Gletscherlilien auf den Healy Pass. Von dort das Tal hinaus bis zum Auto. Abendessen gegen 2000 im Sage Bistro.
Fr, 15.7.: Sonnig, bald bedeckt, immer wieder Regen. 800 Frühstück, ab 915 auf den teilweise im Jasper NP liegenden Icefield Parkway (Karte), die bekannteste Touristenbergstraße Kanadas. Stopps am Crawford Look out mit Gletscherblick, am Bow Pass (Spaziergang zum Peyto Lake) und am Mistaya Canyon (Besichtigung der 10 entfernten Wildwasserschlucht). Mittagspicknick am Coleman Creek. Am Nachmittag Besichtigung des Icefield Centers, dann kurze Auffahrt und Rundgang zu den Ausläufern des Columbia Icefields (das für 49$ mit Bussen befahren werden kann). Schautafeln, wie oft in Kanada. Auf der Rückfahrt Schwarzbärensichtung. Kurzer Stopp am Bow Lake. Fahrt nach Lake Louise, Einchecken im Lake Louise Inn. Abendessen im nahen Outpost Pub.
Sa, 16.7.: Großteils sonnig. 700 Frühstück. Ab 800 über den Kicking Horse Pass vorbei an den beiden von einem Schweizer Architekten geplanten Eisenbahn-Spiraltunnel, die die bis dahin gefährlich steile Strecke entschärfen, Fahrt in den Yoho NP. Dort am Parkplatz Takakkaw Falls Präparierung der Lunchpakete und ab ca. 915 auf die Ice Line und den Trail entlang. Mittagspause bei einem der Gletscherseen. Zwei Lawinen in einiger Entfernung. Über die Stanley Mitchell Hut ins Little Yoho Valley und am Laughing Fall vorbei zurück zum Parkplatz (1700). Ab 1930 Gang zum historischen Lake Louise Railway Station & Restaurant. Abschieds-Abendessen.
So, 17.7.: Sonnig. 800 Frühstück, 845 Fahrt zum eigentlichen Lake Louise mit dem Fairmont Chateau Hotel, dann zum Moraine Lake, der eine einmalige Lage vor den Wenkchenna Peaks aufweist. Aussichtsfelsen. Danach zum Auschecken ins Hotel. Fahrt nach Banff. Kurzer Stadtrundgang, dann Fahrt zum View Point auf das berühmte Fairmont Banff Springs Hotel. Ab 1200 weiter nach Canmore zum Mittagspicknick im Haus von Jos. Ab 1330 110 km auf dem TCH, vorbei an der olympischen Bobbahn und den Sprungschanzen, nach Calgary. Zwischen 1430 und 1700 Besuch des Schlusstages (Showdown Sunday) der jährlich stattfindenden weltberühmten Calgary Stampede, der mit einer Landwirtschaftsmesse verbundenen und in ein Volksfest eingebetteten größten Cowboywettkämpfe ganz Nordamerikas. (2 Tickets notwendig: 15$ Eintritt in das Festgelände, 20$ oder mehr Eintritt in den Grand Stand, das Stadion, in dem die Rodeos stattfinden. Ausschüttung in den sechs Disziplinen Bull Riding (einarmiges Stierreiten), Barrel Racing (einziges Frauenevent; Abreiten eines durch Fässer markierten Parcours auf Zeit), Steer Wrestling (Niederringen eines Stieres mit reiner Körperkraft), Tie Down Roping (Einfangen und Fesseln eines Kalbes mit dem Lasso), Bare Back (einarmiger 8-Sekunden-Ritt eines Wildpferdes ohne Sattel) und Saddle Bronc (einarmiger 8-Sekunden-Ritt eines Wildpferdes mit Sattel): mehr als 2 Millionen $ Preisgeld. 2012: 100-Jahr-Jubiläum!) Danach Fahrt in die Innenstadt. Auffahrt auf den Calgary Tower (1228 m Seehöhe) und Gang durch die Fußgängerzone. Nach 1800 Rundgang im Prince's Island Park. Auf der Fahrt zum Flughafen Abendessen im Earls-Restaurant in der 32 Ave. NE. Ab 2100 über Umleitungen zum nahen Flughafen, eine halbe Stunde später Einchecken. Pünktlicher Abflug knapp vor Mitternacht.
Mo, 18.7.: Zwischen Grönland und Island turbulenter Heimflug über den Atlantik. Landung in Frankfurt am Main 1700 Ortszeit (+ 8h) trotz einigen Kreisens 40 min zu früh. Problemloser Weiterflug nach Wien-Schwechat. Trotz verspätetem Abflug pünktliche Ankunft um 2130. Mit dem Taxi nach Hause.

 

Westkanada - Quelle: http://www.cosco.ca/wcanada.jpg

 


Fragen und Kommentare an thomas.knob@chello.at

 


Home - Reisen - Andere Itinerarios - Links - Sitemap