Diese Seite ist Teil der Homepage von Thomas Knob aus Österreich. - Letzte Änderung 7.1.2017

 


 

ITINERARIO WINTER 2016/17
(Kapverdische Inseln; Rund- und Bergreise)

 

Pico Fogo (Copyright © 2017 Thomas Knob. All rights reserved.)

 

Mo, 26.12.: Reise organisiert von Hauser-Exkursionen in Zusammenarbeit mit Reisen mit Sinnen und der lokalen Agentur Vista Verde Tours. 12 Teilnehmer/innen aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz.
Mit dem Taxi nach Wien-Schwechat. 710 Abflug nach Frankfurt am Main. Landung 825. Nach Aufnahme des Gepäcks, neuerlichem Einchecken und Terminalwechsel von 1325 bis 1530 (-1) Flug nach Lissabon. Mit der Metro (1x Umsteigen) ins Zentrum (Station Baixa Chiado). Rundgang durch das Chiado-Viertel zur Terreiro do Paço und während des Sonnenuntergangs, zunächst am Meer entlang, zur Assembleia da República und weiter zur Basilica de Estrela. Mit einem Taxi zurück zur U-Bahn und zum Flughafen. Bei einem Imbiss Kennenlernen einiger Gruppenmitglieder. 2150 Abflug.
Di, 27.12.: Nach ca. 41/2stündigem Flug Ankunft in Praia (der Hauptstadt der von ca. 500 000 v. a. kreolischen Menschen bevölkerten Kapverdischen Inseln auf der größten Insel Santiago) um 130 (-1). Halbstündiger Bustransfer zum Hotel Vulcão in die ehemalige Hauptstadt Cidade Velha. Frühstück 830, 1000 Briefing durch den Reiseleiterersatz. (Aufgrund der gerade vorherrschenden Bruma seca, auch Calima = trockener Nebel, einer typischen Ostwind-Wetterlage, bei der Saharastaub in der Luft den Flugverkehr erheblich stört, war die ursprünglich vorgesehene Leiterin nicht eingetroffen.) Wetter die gesamten Tage trocken, sommerlich-warm, sonnig. Abfahrt in das Bergdorf Calabaceira 1030. Von dort mehrstündige gemütliche Bergab-Wanderung durch das Ribeira Grande-Tal zurück nach Cidade Velha. Stadtbesichtigung (als Zentrum des Sklavenmarktes UNESCO-Weltkulturerbe), Bankomat-Geldbehebung (ohne Probleme) mit der Maestro-Karte und Bier in einem Strandlokal. Zu Fuß zum Hotel. Am Nachmittag Orangensaft an der Hotelbar im Garten. Lesen (Goethe, Italienische Reise) 1930 Abendessen im Hotel, danach Orangensaft an der Hotelbar.
Mi, 28.12.: Frühstück 730, 900 Abfahrt Richtung Norden mit mehreren Photostopps nach Assomada. Besuch des "buntesten Marktes der CV". Alle verkäuflichen Früchte wachsen auf den Inseln. Weiter in den Nationalpark Serra Malagueta. Mehrstündige Wanderung von der Straße weg ca. bis zum höchsten Punkt und wieder zurück. Weiter mit dem Bus nordwärts und ca. um 1600 Einquartierung in Tarrafal an der Westküste der Nordspitze der Hauptinsel Santiago in der Pension Tarrafal Residence. Spaziergang über den nahen Hauptplatz, Wasserkauf, Lesen (M. Twain, Unterwes und daheim) auf dem Balkon. Reiseleiterwechsel zu Claudia aus Österreich. 1930 Abendessen (wie meist Fischgerichte mit Beilagen) in der Bar Sol e Luna am Meer. 2100 Hotel.
Do, 29.12.: 800 Frühstück, danach Auschecken. 1100 Abgang zu einem Schnorchelausflug ins Kingfisher-Resort. Um 1300 zurück. Ambulanter Mittagsimbiss. 1410 Abfahrt Richtung Süden mit Stauseeblick (gebaut von den allgegenwärtigen Chinesen) nach Praia. 1645 Einchecken im Plateau Hotel Praia Confort. 1705 ca. einstündiger Stadtrundgang, danach ins Hotel. Ab 1920 zum Abendessen ins 5al da Musica mit Live Music und die Weinflaschen auf dem Kopf servierenden Kellnern. 2200 Hotel.
Fr, 30.12.: Auschecken, 645 in 15 min zum Flughafen, dort kleines Frühstück. Da der geplante Flug nach Fogo aufgrund der Bruma seca nicht möglich ist, zurück ins Hotel. Frühstück. Wiederbezug derselben Zimmer. Als Ersatzprogramm ab 1000 in den Nationalpark Rui Vaz. Von der Kirche des Bergdorfes in etwa 21/2 Stunden gemütlicher Abstieg zum Jardim Botânico Nacional Grandvaux Barbosa, dem einzigen botanischen Garten der Kapverden, und zügig in knapp mehr als einer Stunde wieder hinauf nach Rui Vaz (1500). Bier und Suppe im Hotel Quinta Da Montanha. Der Bus, der inzwischen 2 Gruppenmitglieder vom Botanischen Garten abholen hätte sollen, ist defekt gemeldet, kommt aber um ca. 1700 doch. Langwierig zum Botanischen Garten, wo die Abzuholenden immer noch wartend sitzen, dann zurück zum Hotel in Praia. Abend im Hotel. Inzwischen auch Probleme mit dem Fährverkehr: die geplante Fähre nach Brava verliert zu Jahresende ihre Lizenz. Eine Rückfahrt wäre nicht mehr möglich. Neudisposition der weiteren Reise.
Sa, 31.12.: Auschecken, 700 Frühstück. Der Reiseleiterin gelingt es inzwischen, Plätze im Flugzeug zu bekommen. Ab 930 zum Flughafen und in etwa 25 min auf die Insel Fogo. 20minütiger Transfer ins Hotel Xaguate in São Felipe, dem Hauptort der von schwarzer Lava geprägten Vulkaninsel. Ab 1130 Stadtrundgang. Mittagssuppe in der Zebra Fogo Lounge im Colonial House. 1440 Hotel. Nachmittag Kaffee am Meerwasserpool, Schwimmen, Lesen (Sabine Gruber, Daldossi), TV: Fußball Liverpool - Manchester City. 2000 gemeinsames Silvesterdinner im Hotel.
So, 1.1.: 100 Zimmer. 830 Frühstück, ab 1100 Abfahrt zum Vulkan in die Chã das Caldeiras (9 km Durchmesser), einer riesigen, von Wänden des Urvulkans umgebenen, fälschlich als Einbruchskrater bezeichneten (nach neuesten Forschungen ist an dieser Stelle keine Magmakammer, die für eine Caldera Voraussetzung wäre, sondern ein riesiger Erdrutsch für diese geologische Formation verantwortlich) Hochfläche, in der der eigentliche Pico Fogo - ein Schichtvulkankegel und die höchste Erhebung des Landes - steht, in dessen Flanken (vor allem 1995 und 2014) zusätzliche Ausbruchskrater entstanden sind, deren Lavaströme durch ihren unterschiedlichen Dunkelheitsgrad deutlich erkennbar sind. Ab ca. 1300 Wanderung über 250 Hm (Höhenmeter) auf den Pico Pequeño (Krater von 1995 und 2014) und weiter durch die von den letzten Lavaflüssen teilweise völlig zugedeckten Dörfer (Portela u. a.) in die Unterkunft Casa Fernando ganz am Ende der Siedlungen in Bangaeira (einfache Zimmer, kein Warmwasser, Strom nur einige Stunden, aber liebevolle Betreuung und gutes Essen). 1900 Abendessen.
Mo, 2.1.: 545 Frühstück, ab 645 in ca. 4 Stunden etwa 1200 Hm durch Sandhänge und über eine brüchige Felsrippe direkter, steiler Anstieg an den Kraterrand und weiter über einen Klettersteig (A/B) auf den höchsten Punkt des Vulkans (2829 m). Nach 1 h Aufenthalt Abstieg teilweise (etwa 1000 Hm) als Abfahrt durch die Lavaasche (deshalb nur etwa halb so lang wie der Aufstieg). Ab 1345 traditionelles kapverdianisches Cachupa-Essen (kreolisches Nationalgericht; Eintopf auf Mais- und Bohnenbasis mit allen möglichen, auch fleischlichen Zutaten) bei einer Familie. Danach zurück zur Unterkunft. Waschen, Lesen. Ab 1645 zu einer Weinprobe mit musikalischen Darbietungen in 15 min hinauf zur Casa Ramiro. 1900 Abendessen in der Unterkunft.
Di, 3.1.: 800 Frühstück, Packen. Ab 945 Bustransfer durch die am Rande der Chã neu angelegte Straße zu Beginn langwierig zurück nach São Felipe ins Hotel Xaguate. Einchecken. Zu Mittag die Straße ca. 15 min hinauf in ein Restaurant zum Mittagessen. Nachmittags Baden, Lesen und Relaxen im Hotel. Um 1900 zum Abschiedsabendessen in die senegalesisch geprägte (z. B. Erdnusspaste Maffé) Pipi's Bar. 2200 Hotel.
Mi, 4.1.: Auschecken, 600 Transfer zum Flughafen. Dort nach dem Einchecken Frühstück. Ab 800 Flug zurück nach Praia. Dort auf den großen Markt in der Unterstadt und über Stiegen auf das Plateau. Im Avis in der Fußgängerzone ab 1030 2. Frühstück, ab 1230 Bustransfer zum Flughafen. 1430 Abflug auf die touristische Surf- und Badeinsel Sal und nach 40 min Flug nicht ganz gleichlanger Transfer nach Santa Maria. Verabschiedung von der Gruppe, die zu einer Badeverlängerung bleibt. 1630 Bezug eines Tageszimmers. TV: Tennis Murray - G. Melzer. Gegen 1900 zum Abendessen in die Stadt, dort zufällig die Gruppe wiedergetroffen und gemeinsam ins Brazil (neben dem ausgebuchten Barracuda) am Strand (Pizza, Bier). 2230 Hotel, 2300 Taxitransfer zum Flughafen.
Do, 5.1.: 215 leicht verspäteter, unruhiger Flug nach Lissabon, Landung 645 (+1). 830 dreistündiger Weiterflug nach Frankfurt am Main (+1). Gepäckabholung und neuerliches Einchecken, Imbiss, Lesen. Ab 1600 in knapp mehr als einer Stunde nach Wien-Schwechat. Mit dem Taxi nach Hause.



Karte der Kapverdischen Inseln; Quelle: http://www.fernweh-magazin.com/discovery/kapverden-faszinierendes-inselarchipel)

 

 


Fragen und Kommentare an thomas.knob@chello.at

 


Home - Reisen - Andere Itinerarios - Links - Sitemap