Publikationen Projekte Über uns              

Schriftenreihe des ZAP

Schriftenreihe
Forschungsberichte

ZAP

Die Bücher in unserer Schriftenreihe erscheinen im facultas.wuv Universitätsverlag (Facultas Verlags- und Buchhandels AG), A-1090 Wien, Berggasse 5, und sind entweder direkt über den Verlag (Bestelltelefon: 01/310 53 56, Bestellfax: 01/319 70 50, E-Mail: office@facultas.at) oder über den Buchhandel erhältlich.


Bisher sind erschienen:

Band 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31


Politik in der Medienarena

Fritz Plasser (Hg.)
Politik in der Medienarena. Praxis politischer Kommunikation in Österreich
2010, 377 Seiten, EUR 32,--, SFr 53,90
ISBN 978-3-7089-0501-3

Der Band reflektiert aktuelle Befunde zur politischen Kommunikationskultur Österreichs, Ergebnisse einer Befragung von SpitzenpolitikerInnen und innenpolitischen JournalistInnen wie Daten zum tatsächlichen Einfluss der Kronen Zeitung auf die Meinungs- und Urteilsbildung ihrer LeserInnen. Das Buch bietet einen kritischen Blick auf die politische Kommunikationspraxis in Österreich, die aus unterschiedlichen Perspektiven ausgeleuchtet und problematisiert wird.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Wechselwahlen

Fritz Plasser / Peter A. Ulram (Hg.)
Wechselwahlen. Analysen zur Nationalratswahl 2006
2007, 330 Seiten, EUR 29,--, SFr 48,90
ISBN 978-3-7089-0016-2

Der für die Öffentlichkeit wie für die Mehrzahl professioneller Beobachter letztlich überraschende Ausgang der Nationalratswahl 2006 wirft eine Reihe von Fragen auf, denen im vorliegenden Buch analytisch nachgegangen wird. Der Band vereinigt Beiträge der empirischen Wahl- und Kommunikationsforschung, die sich mit unterschiedlichen methodischen Instrumentarien mit dem Wahlkampf und dem Wahlverhalten bei der Nationalratswahl 2006 auseinandersetzen.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Politische Kommunikation in Österreich

Fritz Plasser (Hg.)
Politische Kommunikation in Österreich. Ein praxisnahes Handbuch
2004, 501 Seiten, vergriffen
ISBN 3-85114-858-4

Erstmals wird in diesem Handbuch systematisch die politische Kommunikationspraxis in Österreich aus politikwissenschaftlicher Sicht untersucht. Die Beiträge bieten dichte Einblicke in unterschiedliche Praxisfelder politischer Kommunikation wie Überblicke über den neuesten Forschungsstand. Unverkennbar steht das politische Kommunikationssystem Österreichs unter Stress, dessen Ursachen ebenso analysiert werden wie seine Konsequenzen für die Praxis der Politikvermittlung in einer multimedialen, medienzentrierten Demokratie.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Wahlverhalten in Bewegung

Fritz Plasser/Peter A. Ulram (Hg.)
Wahlverhalten in Bewegung. Analysen zur Nationalratswahl 2002
2003, 232 Seiten, vergriffen
ISBN 3-85114-754-5

Der Erdrutschcharakter der Nationalratswahl 2002 wird aus unterschiedlichen analytischen und methodischen Perspektiven ausgeleuchtet. Zum einen werden die strategischen Generallinien des Wahlkampfes wie die Dynamik der Entscheidungsfindung der Wählerinnen und Wähler nachgezeichnet, zum anderen werden die steigende Mobilität und Volatilität im österreichischen Wahlverhalten im Langzeitvergleich dokumentiert und schließlich nähere Einblicke in Wählerströme und Wählerwanderungen gegeben.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Globalisierung der Wahlkämpfe

Fritz Plasser (mit Gunda Plasser)
Globalisierung der Wahlkämpfe. Praktiken der Campaign Professionals im weltweiten Vergleich
2003, 489 Seiten, EUR 38,--, SFr 67,--
ISBN 3-85114-745-6

Werden Wahlkämpfe amerikanisch? Welche Rolle spielen internationale Politikberater bei der Verbreitung moderner Wahlkampftechniken? Gibt es einen globalen Wahlkampfstil? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt dieser weltweiten Untersuchung der Professionalisierung der Wahlkampfpraktiken, die sich auf eine Befragung von Kampagnemanagern aus 45 Ländern und extensive Recherchen regulativer Rahmenbedingungen abstützt.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Europäisierung der österreichischen Politik

Heinrich Neisser/Sonja Puntscher Riekmann (Hg.)
Europäisierung der österreichischen Politik. Konsequenzen der EU-Mitgliedschaft
2002, 428 Seiten, EUR 36,--, SFr 63,--
ISBN 3-85114-680-8

Der Band ist eine umfassende Bilanz der ersten sieben Jahre österreichischer Mitgliedschaft in der Europäischen Union; im Mittelpunkt steht zum einen die Republik Österreich als Akteur in der EU, zum anderen die Bedeutung der EU als Transformationskraft in Bezug auf das österreichische politische und wirtschaftliche System.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Das österreichische Politikverständnis

Fritz Plasser/Peter A. Ulram
Das österreichische Politikverständnis. Von der Konsens- zur Konfliktkultur?
2002, 251 Seiten, EUR 22,--, SFr 39,--
ISBN 3-85114-684-0

Der Band bietet den bislang umfassendsten Einblick in das Politikverständnis und politische Alltagsbewußtsein der österreichischen Bevölkerung.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Sozialkapital und Demokratie

Oscar W. Gabriel/Volker Kunz/Sigrid Roßteutscher/Jan W. van Deth
Sozialkapital und Demokratie. Zivilgesellschaftliche Ressourcen im Vergleich
2002, 283 Seiten, EUR 25,--, SFr 44,--
ISBN 3-85114-571-2

Die Studie analysiert die wichtigsten Bestandteile des Sozialkapitals (Engagement in Freiwilligenorganisationen, interpersonales Vertrauen und Unterstützung gemeinschaftsbezogener Werte und Normen) und fragt nach der Struktur, den Bedingungen und Konsequenzen des Sozialkapitals in den untersuchten Staaten.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Die österreichischen Abgeordneten

Wolfgang C. Müller/Marcelo Jenny/Barbara Steininger/Martin Dolezal/Wilfried Philipp/Sabine Preisl-Westphal
Die österreichischen Abgeordneten. Individuelle Präferenzen und politisches Verhalten
2001, 571 Seiten, EUR 43,50, SFr 76,--
ISBN 3-85114-570-4

Die erste systematische Untersuchung der politischen Präferenzen, des Amtsverständnisses und vor allem der Tätigkeit der österreichischen Abgeordneten.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Die Zukunft der österreichischen Demokratie

Anton Pelinka/Fritz Plasser/Wolfgang Meixner (Hg.)
Die Zukunft der österreichischen Demokratie. Trends, Prognosen und Szenarien
2000, 487 Seiten, EUR 43,--, SFr 75,--
ISBN 3-85436-309-5

Die sozialwissenschaftliche Analyse ausgewählter Zukunftspfade der österreichischen Demokratie ist das zentrale Anliegen diese Bandes. Er bietet zugleich eine erste umfassende Bestandsaufnahme der österreichischen Politik nach dem Regierungs- und Koalitionswechsel.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Das österreichische Wahlverhalten

Fritz Plasser/Peter A. Ulram/Franz Sommer (Hg.)
Das österreichische Wahlverhalten
2000, 477 Seiten, EUR 45,--, SFr 79,--
ISBN 3-85436-308-7

Vor dem Hintergrund tiefreichender Veränderungen des österreichischen Parteienwettbewerbs und der politischen Kräfteverhältnisse bietet der Band eine umfassende Analyse des österreichischen Wahlverhaltens Ende der neunziger Jahre. Fallstudien über aktuelle Trends im Wahlverhalten in Deutschland und der Schweiz eröffnen Perspektiven für internationale Vergleiche.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Parteien auf komplexen Wählermärkten

Peter Mair/Wolfgang C. Müller/Fritz Plasser (Hg.)
Parteien auf komplexen Wählermärkten. Reaktionsstrategien politischer Parteien in Westeuropa
1999, 405 Seiten, EUR 38,--, SFr 67,--
ISBN 3-85436-306-0

Zerfallende Parteibindungen, steigende Wechselwähleranteile und erhöhte strategische Unsicherheit der Parteieliten charakterisieren die Wettbewerbssituation auf den komplexen Wählermärkten Westeuropas. Fallstudien aus neuen westeuropäischen Parteiensystemen untersuchen erfolgreiche wie erfolglose Versuche politischer Parteien, sich an die Veränderungen ihrer Umwelt anzupassen.
Details zum Inhalt | Seitenanfang.



Band 19

Ferdinand Karlhofer/Emmerich Tálos (Hg.)
Zukunft der Sozialpartnerschaft. Veränderungsdynamik und Reformbedarf
1999, 301 Seiten, ATS 350,-
ISBN 3-85436-297-8

Mit ihren zahlreichen Turbulenzen waren die neunziger Jahre die wohl kritischste Phase in der Geschichte der Sozialpartnerschaft. Inzwischen sind sich Analytiker ebenso wie Praktiker über die Notwendigkeit einer Anpassung an die geänderten Rahmenbedingungen einig. Vor diesem Hintergrund die Handlungsfähigkeit des "Austrokorporatismus" einer systematischen Prüfung zu unterziehen und zugleich auch seine Zukunft in das Blickfeld zu rücken ist Thema dieses Buches.
Seitenanfang.


Band 18

Heinrich Neisser/Gerhard Hammerschmid (Hg.)
Die innovative Verwaltung. Perspektiven des New Public Management in Österreich
1998, 587 Seiten, vergriffen
ISBN 3-85436-280-3

New Public Management (NPM) gilt als Schlüsselprinzip für die Verwaltungsreform unserer Zeit. Im vorliegenden Band untersucht ein interdisziplinäres Autorenteam dieses Phänomen. Neben theoretisch-konzeptionellen Begriffsklärungen sowie Erfahrungsberichten aus der internationalen Verwaltungspraxis stehen v.a. die Perspektiven des NPM im österreichischen Kontext im Vordergrund. Die Ergebnisse werden zu Thesen einer österreichischen Verwaltungsmodernisierung, die sich an den Grundsätzen des NPM orientiert, zusammengefaßt.
Seitenanfang.


Band 17

Gerda Falkner/Wolfgang C. Müller (Hg.)
Österreich im europäischen Mehrebenensystem. Konsequenzen der EU-Mitgliedschaft für Politiknetzwerke und Entscheidungsprozesse
1998, 251 Seiten, ATS 291,-
ISBN 3-85436-242-0

Im vorliegenden Band werden erstmals die Folgen des EU-Beitritts für die Akteure und Entscheidungsprozesse im österreichischen politischen System untersucht. Wie konnten sich Regierung, Parlament, Länder und Sozialpartner auf die neuen Rahmenbedingungen einstellen? Wer sind auf dieser Ebene die "Gewinner" und die "Verlierer" der Europäisierung?
Seitenanfang.


Band 16

Jan Stankovsky/Fritz Plasser/Peter A. Ulram
On the Eve of EU Enlargement. Economic Developments and Democratic Attitudes in East Central Europe
1998, 241 Seiten, ATS 291,-
ISBN 3-85436-262-5

Die englischsprachige Studie versteht sich als eine objektive Analyse der längerfristigen ökonomischen und politischen Entwicklungen in den osteuropäischen EU-Beitrittswerberländern als Grundlage für ein besseres Verständnis der Probleme wie der Chancen der laufenden EU-Erweiterungsverhandlungen.
Seitenanfang.


Band 15

Max Preglau/Rudolf Richter (Hg.)
Postmodernes Österreich? Konturen des Wandels in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Kultur
1998, 393 Seiten, ATS 398,-
ISBN 3-85436-261-7

Österreichs Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Kultur befinden sich in einer Umbruchphase. Was genau wird anders, und wohin geht die Reise? Hat Österreich seinen vielbeklagten Modernisierungsrückstand überwunden, und wird es nun gar postmodern? Liegt Österreich dabei im internationalen Trend? Österreichische Soziologinnen und Soziologen versuchen eine Antwort.
Seitenanfang.


Band 14

Herbert Dachs/Franz Fallend/Elisabeth Wolfgruber
Länderpolitik. Politische Strukturen und Entscheidungsprozesse in den österreichischen Bundesländern
1997, 433 Seiten, ATS 398,-
ISBN 3-85436-243-9

Die Studie möchte empfindliche Lücken in der politikwissenschaftlichen Erforschung der österreichischen Bundesländer schließen und konzentriert sich auf die "klassischen" politischen Akteure im Input- und Outputbereich des politischen Systems, nämlich auf die Parteien und Verbände sowie auf die Parlamente und Exekutiven.
Seitenanfang.


Band 13

Wolfgang C. Müller/Kaare Strøm (Hg.)
Koalitionsregierungen in Westeuropa. Bildung, Arbeitsweise und Beendigung
1997, 752 Seiten, ATS 584,-
ISBN 3-85436-241-2

Der vorliegende Band gibt einen umfassenden Überblick über Regierungskoalitionen in 13 westeuropäischen Staaten. Untersucht werden die Rahmenbedingungen von Koalitionen (Parteiensystem und politische Institutionen), die Koalitionsbildung, die Praxis des Regierens in Koalitionen, die Beendigung von Kabinetten und die wahlpolitischen Konsequenzen der Teilnahme an der Regierung.
Seitenanfang.


Band 12

Peter Gerlich (Hg.)
Österreichs Nachbarstaaten. Innen- und außenpolitische Perspektiven
1997, 323 Seiten, vergriffen
ISBN 3-85436-220-X

Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Beitritt zur Europäischen Union ist Österreichs unmittelbare Nachbarschaft realer und wichtiger geworden. Der vorliegende Band gibt zum einen eine aktuelle Darstellung und Analyse der politischen Systeme der acht Nachbarstaaten Österreichs, zum anderen werden die historischen, wirtschaftlichen und (außen)politischen Beziehungen Österreichs zu seinen Nachbarn analysiert.
Seitenanfang.


Band 11

Fritz Plasser/Peter A. Ulram/Günther Ogris (Hg.)
Wahlkampf und Wählerentscheidung. Analysen zur Nationalratswahl 1995
1996, 407 Seiten, ATS 398,-
ISBN 3-85436-199-8

Dieser Sammelband gibt einen aktuellen politikwissenschaftlichen Einblick in die Dynamik von Wahlkämpfen und strukturellen Veränderungen im österreichischen Wählerverhalten. Die Logik von TV-Wahlkämpfen wird dabei ebenso untersucht wie neue und folgenreiche Spannungslinien (Generationen-Konflikt, Gender Gap, sektorale und regionale Akzente der Wählerentscheidung). Die Buchbeiträge spiegeln die methodische Bandbreite der empirischen Wahl- und Parteienforschung wider.
Seitenanfang


Band 10

Anton Pelinka/Christian Smekal (Hg.)
Kammern auf dem Prüfstand. Vergleichende Analysen institutioneller Funktionsbedingungen
1996, 196 Seiten, ATS 248,-
ISBN 3-85436-198-X

Die Debatte über die Pflichtmitgliedschaft in den Kammern ist vor dem Hintergrund der Erosion bestimmter Merkmale der politischen Kultur der Zweiten Republik zu sehen und rührt an Besonderheiten, die die österreichische Form des Korporatismus von der anderer Demokratien unterscheidet. Der Sammelband will wirtschaftswissenschaftliche Aspekte und politikwissenschaftliche Fragestellungen miteinander verbinden wie auch komparative Ausblicke bieten, die sich mit der Frage des Lobbyismus ebenso befassen wir mit der Regelung des Verbändeeinflusses in der Schweiz. Auch die Frage der in Form von demoskopischen Daten erhobenen Legitimation der Sozialpartnerschaft ist Gegenstand eines Beitrages.
Seitenanfang


Band 9

Ferdinand Karlhofer/Emmerich Tálos
Sozialpartnerschaft und EU. Integrationsdynamik und Handlungsrahmen der österreichischen Sozialpartnerschaft
1996, 226 Seiten, ATS 278,-
ISBN 3-85436-185-8

Wie die Chronik der Ereignisse zeigt, spielten die Verbände eine tragende Rolle bei der Wegbereitung des EU-Beitritts Österreichs. Die Sozialpartner nahmen die mit der Mitgliedschaft verbundene Einschränkung ihrer nationalen "Hoheitsgewalt" nicht passiv hin - es wurden die zu erwartenden Integrationseffekte sondiert und organisatorische Anpassungen bereits im Vorfeld des Beitritts vorgenommen. Die Integrationspolitik der Verbände läßt sich als eine Politik des kalkulierten Terrainverlustes, dem durchaus auch ein Terraingewinn gegenübersteht, charakterisieren. Diesen Zusammenhang näher zu beleuchten ist Aufgabe dieses Buches.
Seitenanfang


Band 8

Wolfgang C. Müller/Fritz Plasser/Peter A. Ulram (Hg.)
Wählerverhalten und Parteienwettbewerb. Analysen zur Nationalratswahl 1994
1995, 582 Seiten, ATS 540,-
ISBN 3-85436-167-X

Tiefreichende Veränderungen des österreichischen Wählerverhaltens wie der parteipolitischen Wettbewerbssituation haben bei der Nationalratswahl 1994 zu einer Neustrukturierung der politischen Kräfteverhältnisse geführt. Die Trendlinien des Wandels nachzuzeichnen, Muster im Wählerverhalten zu analysieren und mit strukturellen bzw. kontextuellen Veränderungen des Parteienwettbewerbs in Beziehung zu setzen, ist vorrangiges Ziel dieses Buches.
Seitenanfang


Band 7

Wolfgang Mantl (Hg.)
Effizienz der Gesetzesproduktion. Abbau der Regelungsdichte im internationalen Vergleich
1995, 350 Seiten, ATS 348,-
ISBN 3-85436-166-1

Der Band behandelt in 15 Beiträgen, verfaßt von Autoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, interdisziplinär und pluralistisch die Reform der Rechtserzeugung. Hiebei kommt nicht nur die den Bürger und die Wirtschaft belastende Gesetzesflut zur Sprache, sondern die Reform des politischen Prozesses überhaupt. Die Reformvorschläge im Sinne einer Dynamisierung gipfeln im Projekt einer Unabhängigen Innovationskommission, die internationale Erfahrung, Sachkompetenz und politische Plausibilität produktiv verknüpfen soll.
Seitenanfang


Band 6

Anton Pelinka (Hg.)
EU-Referendum. Zur Praxis direkter Demokratie in Österreich
1994, 206 Seiten, ATS 280,-
ISBN 3-85436-165-3

Die Volksabstimmung vom 12. Juni 1994 war in vielfacher Hinsicht von entscheidender Bedeutung für die Zukunft Österreichs. In den Buchbeiträgen wird diese Entscheidung in einen internationalen und nationalen Kontext gestellt, werden Motive der Wählerinnen und Wähler analysiert und die Folgen für das politische System - auch im Zusammenhang mit der Nationalratswahl vom 9. Oktober 1994 - ausgeleuchtet.
Seitenanfang


Band 5

Peter Gerlich/Heinrich Neisser (Hg.)
Europa als Herausforderung. Wandlungsimpulse für das politische System Österreichs
1994, 244 Seiten, ATS 290,-
ISBN 3-85436-159-9

In diesem Sammelband beleuchten Politikwissenschaftler wie Juristen die erwartbaren mittel- bzw. langfristigen Wandlungsfolgen eines EU-Beitritts Österreichs für zentrale Institutionenbereiche des politischen Systems dieses Landes. Im Mittelpunkt stehen zum einen Anpassungsleistungen, die sich aus dem Status eines EU-Mitglieds ergeben, zum anderen mittel- und langfristige Reformimpulse für das Selbstverständnis und die Handlungslogik zentraler politischer Akteure und Institutionen unseres politischen Systems. Konkret werden Auswirkungen, Chancen und Risken für folgende Bereiche untersucht: Regierungspolitik, Parlamentarismus, Demokratie, öffentliche Verwaltung, Interessenvertretungen, Föderalismus und politisch-kulturelle Orientierungen.
Seitenanfang


Band 4

Ernst Bruckmüller
Österreichbewußtsein im Wandel. Identität und Selbstverständnis in den 90er Jahren
1994, 200 Seiten, vergriffen

Im Kontext der europäischen Einigung ist es von besonderem Interesse, Wandel und Konstanz im Bewußtsein der Österreicher zu erforschen. Dieses Bewußtsein ist widersprüchlich: Ausgeprägtem Nationalstolz begegnet man ebenso wie ausgeprägtem Selbstzweifel. Zugleich dominiert eine starke Innenbezogenheit, übernationale Identität ist unterdurchschnittlich ausgeprägt. Das Buch bietet einen knappen Aufriß dieser Vorstellungen und versucht, sie im Zusammenhang mit dem Prozeß der Nationsbildung zu interpretieren.
Seitenanfang


Band 3

Holger Rust (Hg.)
Europa-Kampagnen. Dynamik öffentlicher Meinungsbildung in Dänemark, Frankreich und der Schweiz
1993, 234 Seiten, ATS 290,-
ISBN 3-85436-144-0

Am Beispiel der Europa-Referenden in Frankreich, Dänemark und der Schweiz bieten Fachexperten aus diesen Ländern analytische Einblicke in die Dynamik der öffentlichen Meinungsbildung. Dabei werden Probleme und Möglichkeiten politischer Kommunikations- und Aufklärungsarbeit und insbesondere die Kommunikations- und Argumentationsstrategien der politischen und redaktionellen Eliten kritisch beleuchtet.
Seitenanfang



Band 2

Fritz Plasser/Peter A. Ulram (Hg.)
Transformation oder Stagnation? Aktuelle politische Trends in Osteuropa
1993, 251 Seiten, ATS 310,-
ISBN 3-85436-143-2

In der Tradition der vergleichenden Politikforschung bietet der Sammelband eine empirische Bestandsaufnahme des Demokratisierungsfortschrittes in den osteuropäischen Reformländern. Gestützt auf systematisch-vergleichende Umfragedaten aus Ungarn, Polen, Tschechien, der Slowakei, Rußland und den neuen deutschen Bundesländern zu aktuellen Entwicklungen in den politisch-kulturellen Orientierungen, ökonomischen Erwartungen und wirtschaftlichen Einstellungen der Bevölkerung der neuen Demokratien, informieren Experten aus sieben Ländern über Probleme und Chancen der politischen und ökonomischen Stabilisierung und Konsolidierung.
Seitenanfang



Band 1

Wolfgang Mazal
Pensionierung bei geminderter Arbeitsfähigkeit
1993, 107 Seiten, ATS 150,-
ISBN 3-85436-141-6

Alarmierende Zahlen zur Entwicklung der Invaliditätspensionen sind der Ausgangspunkt der Untersuchung: Es wird geprüft, welchen Einfluß die Entwicklung der Rechtsgrundlagen auf die faktische Inanspruchnahme solcher Pensionen hat. Der Autor geht außerdem der Frage nach, ob bzw. inwieweit die Entwicklung des Arbeitsmarktes die Inanspruchnahme solcher Pensionen beeinflußt. Weiters wird eine Momentaufnahme des Anteils der Pensionen wegen geminderter Arbeitsfähigkeit an den Gesamtpensionssystemen ausgewählter europäischer Länder gegeben, um die Situation in Österreich im internationalen Vergleich zu beleuchten.
Seitenanfang