Aktuell Publikationen Projekte Über uns Politik-Links

Globalisierung der
Wahlkämpfe


1. Studiendesign
2. Ausgewählte Ergebnisse
3. Die Autoren

ZAP

1. Studiendesign

Nach vielen Jahren der Beobachtung von Wahlkämpfen in verschiedenen Ländern und Regionen und intensivem Studium charakteristischer Merkmale der Wahlkampfpraxis in medienzentrierten Demokratien war die Zeit reif, diese Dynamik aus einer weltweiten Perspektive zu untersuchen. 1997 starteten wir mit dem Basisprojekt – einer Befragung führender westeuropäischer Kampagnemanager –, das sich in den folgenden Jahren in eine weltweite Studie von Wahlkampfmanagern aus 45 Ländern entwickelte. Der "Global Political Consultancy Survey", der von 1998 bis 2000 durchgeführt wurde, repräsentiert das Kernstück der für unser Buch verwendeten Daten. Im Rahmen des Global Consultancy Survey wurden insgesamt 592 Politikberater und führende Partei- und Wahlkampfmanager über ihre Bewertung von entscheidenden Faktoren des Wahlkampfes, ihre Erfahrungen mit der Zusammenarbeit mit Politikberatern aus dem Ausland und über ihre Wahrnehmung aktueller Veränderungen der Wahlkampfpraxis in ihren eigenen Ländern interviewt. Das Global Consultancy Project untersuchte die professionellen Einstellungen und das Rollenverständnis dieser 592 Politikberater, Parteimanager und führenden Stabsmitarbeiter, die an den Wahlkämpfen und der Kommunikationsplanung in 45 Ländern beteiligt waren.

Innerhalb der Kapitel dieses Buches konzentrieren wir uns auf die folgenden Kernfragen im Detail: Wie dicht ist das Netzwerk zwischen amerikanischen "overseas consultants" und führenden Partei- und Wahlkampfmanagern außerhalb der Vereinigten Staaten? Wie häufig kooperieren US-Berater und Wahlkampfmanager in Lateinamerika, Australien, Ostasien, Indien, Südafrika, West- und Osteuropa? Wie stark ist der Einfluss, der durch den amerikanischen Kampagnestil auf die professionellen Rollendefinitionen von Parteimanagern und Politikberatern außerhalb der Vereinigten Staaten ausgeübt wird?

Zusätzlich zu unserem Global Political Consultancy Survey, der auf Basis eines standardisierten Fragebogens durchgeführt wurde und mit Unterstützung muttersprachlicher Experten in den einzelnen Ländern in insgesamt 14 Sprachen übersetzt werden musste, wurden auch intensive Einzelexplorationen mit 24 führenden amerikanischen overseas consultants durchgeführt, um deren Erfahrungen mit ernsthaften kulturellen und institutionellen Barrieren sowie ihre Überlegungen zu den Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf die Kampagnepraktiken im Ausland zu erforschen. Neben den persönlichen Beobachtungen einer Vielzahl von Wahlkampagnen in verschiedenen Regionen der Erde und einem intensiven Studium der verfügbaren Literatur stützen wir uns auch auf eine Reihe von länderspezifischen Kontextdaten, welche länderspezifische Wahlkampfaspekte, Eigenschaften der Parteiensysteme, die gesetzlichen Rahmenbedingungen, massenmedialen Infrastrukturen und Regeln über den Zugang zu politischen Fernsehsendungen in 52 Demokratien beschreiben.

Das am weitesten verbreitete Modell der Übernahme ausgewählter Innovationen und Techniken von amerikanischen Wahlkampagnen dürfte das shopping model sein, nach dem ausgewählte Techniken und Routinen der Organisation professioneller Kampagnepraktiken von den Vereinigten Staaten importiert und in modifizierter Form implementiert werden, wobei in jedem Fall länderspezifische Besonderheiten des politischen Wettbewerbs beachtet und berücksichtigt werden. Das shopping model konzentriert sich in erster Linie auf praktische Techniken, die im nationalen Kontext problemlos eingesetzt werden können, ohne mit den länder- und kulturspezifischen Wahlkampfstilen und kulturellen Traditionen in Konflikt zu geraten.

In unserem Global Political Consultancy Survey haben wir auch erhoben, wie viele der von uns interviewten Partei- und Kampagnemanager in Lateinamerika, Australien, West- und Osteuropa, Ostasien, Indien und Südafrika kürzlich mit einem amerikanischen Konsulenten zusammengearbeitet haben. Die vorliegenden Ergebnisse bestätigen den weltweiten Einfluss der professionellen Expertise amerikanischer Berater.


Weiter | Seitenanfang