PraxislogoPsychologische Praxis

Mag. Reinhard Gstättner

Hütteldorfer Straße 130c/4/66, 1140 Wien
Tel.: +43 1 944 18 11
Mail: praxis@psychologie-penzing.at

Publikationen

LAMM, C., BAUER, H., VITOUCH, O., GSTÄTTNER, R., DUREC, S. & GRONISTER, R. (1998). Slow potential topographic activities with spatial cognition under speed and power conditions. International Journal of Psychophysiology. Vol. 30/1-2. S. 210-211. Amsterdam - Lausanne - New York - Oxford - Shannon - Tokyo: Elsevier.

GSTÄTTNER, R. & GATTERER, G. (1998). Durchführung des Sima-Gedächtnistrainings im Geriatriezentrum am Wienerwald. Erste praktische Erfahrungen mit einer Pflegeheimpopulation. Psychologie in Österreich. 18/4. S. 151- 154. Wien: WUV-Universitätsverlag.

GSTÄTTNER, R. (1999). Psychische Arbeitsbelastung und Burnoutprävention im Bereich des radiologisch-technischen Dienstes. Soziale Berufe. 51/2. S. 6-8. Wien: Verlag des österr. Gewerkschaftsbundes GmbH.

LAMM, C., BAUER, H., VITOUCH, O. & GSTÄTTNER, R. (1999). Differences in the ability to process a visuo-spatial task are reflected in event-related slow cortical potentials of human subjects. Neuroscience Letters 269. S. 137-140. Elsevier Science Ireland Ldt.

GSTÄTTNER, R. (1999). Die Erstellung eines Personalauswahlverfahrens als organisationspsychologischer Beitrag zur Organisationsentwicklung. Psychologie in Österreich. 19/3. S. 167 - 171. Wien: WUV-Universitätsverlag.

LAMM, C., BAUER, H., VITOUCH, O., DUREC, S., GRONISTER, R. & GSTÄTTNER, R. (2001). Restriction of task processing time affects cortical activity during processing of a cognitive task: an event-related slow cortical potential study. Cognitive Brain Research 10. S. 275-282. Elsevier Science B.V.

GSTÄTTNER, R. (2004). „Ene, mene, muh und raus musst Du!“ - Zum Thema Freundschaft und Außenseiter In: STADT WIEN - MAG ELF - Amt für Jugend und Familie  (Hrsg.). Großziehen oder einfach wachsen lassen? Ein Ratgeber des Psychologischen Dienstes, 6-14Jahre. S. 105-113. Stadt Wien - MAG ELF.

GSTÄTTNER, R. (2005). „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt“ - Stimmungsschwankungen und emotionale Labilität auf dem Weg zum Erwachsenwerden. In: STADT WIEN - MAG ELF - Amt für Jugend und Familie  (Hrsg.). Pubertät oder Eltern sind peinlich. Stadt Wien - MAG ELF.

GSTÄTTNER, R. (2005). „No Future.“ Zum Thema Suizidalität und Krisen. In: STADT WIEN - MAG ELF - Amt für Jugend und Familie  (Hrsg.). Pubertät oder Eltern sind peinlich. Stadt Wien - MAG ELF.

GSTÄTTNER, R. (2006). Klinisch-Psychologische Behandlung als multimethodale Intervention im Kontext der Jugendwohlfahrt. Psychologie in Österreich. 26/6. S. 405-411.

GSTÄTTNER, R. (2012). Behandlungsplanung in der Milieutherapie. Psychologie in Österreich. 32/2. S. 188-198.

GSTÄTTNER, R. (2015). Psychische Erkrankung der Eltern - eine Herausforderung für Familie und Helfersystem. In: Freiberger, A., Mandl, P. & Schwarzinger, F. (Hrsg.). Praxishandbuch Kinder- und Jugendschutz. Wien: FVH Forum Verlag Herkert.

GSTÄTTNER, R. & KOHL, G. (2016). Verhaltensauffälligkeiten von Kindern & Jugendlichen in der stationären Jugendhilfe. Effekte einer milieutherapeutischen Behandlungsstrategie. Trauma & Gewalt 10/01. S. 54-67. Stuttgart: Klett-Cotta.

 

Medienspiegel

 

Die Presse: Mai/2005: "Überforderung steigt" - Psychologe Reinhard Gstättner zu Misshandlungen.

Innenwelt: 10/2010: Psyche und Familie: "Kindheit ohne Kindsein" - Die Innenwelt im Interview mit Mag. Reinhard Gstättner.

Kinderschutzkampagne: "Ich hab was gegen sexuellen Missbrauch" - Stadt Wien, MAG ELF.

Puls TV: Dezember/2004: "Nikotin- und Alkoholabusus bei Österreichs Jugendlichen" - WienLiveTalk; Dezember/2006: "Der Umgang mit dem Weihnachtsstress" - Stadtreport.

Salzburger Nachrichten: März/2007: "Das Eltern-Alter und das Kindeswohl"  - Österreichs Gynäkologen und Psychologen lehnen eine künstliche Befruchtung nach dem Wechsel ab.