Morsecode

  normalen Text eingeben: Morsetext eingeben:  
   
   

 

 
Morsetabelle
Buchstaben
Ziffern
Sonderzeichen
A
.-
K
-.-
U
..-
1
.----
,
--..--
B
-...
L
.-..
V
...-
2
..---
?
..--..
C
-.-.
M
--
W
.--
3
...--
:
---...
D
-..
N
-.
X
-..-
4
....-
(
-.--.
E
.
O
---
Y
-.--
5
.....
)
-.--.-
F
..-.
P
.--.
Z
--..
6
-....
/
.----.
G
--.
Q
--.-
CH
----
7
--...
\
.-..-.
H
....
R
.-.
.-.-
8
---..
-
-...-
I
..
S
...
---.
9
----.
.
.-.-.-
J
.---
T
-
..--
0
-----
@
.--.-.

 

       
 

 

Samuel Finley Breese Morse (1791-1872)

amerikanischer Erfinder, Professor für Malerei
Erfinder eines Vorläufers des heutigen Morsecodes, einem System aus Strichen und Punkten ,
(damals nur aus Zahlen bestehend, welche erst in Buchstaben umgeschlüsselt wurden)
mit welchen man Nachrichten über große Entfernungen übermitteln kann.
(Über telegrafische Leitungen, drahtlos über Funk, als akustische Kurz/ Lang- oder
Hoch / Tieftonsignale)
Friedrich Clemens Gerke (1801-1888)
entwickelte den American Morse Code zum Internationalen Telegraphenalphabet weiter.

Ein einfaches akustisches Morsegerät kann mann sich aus einem kleinen Tongenerator (z.B. astabiler Multivibrator) einem Lautsprecher oder Kopfhöhrer und einem rückfedernden Tippschalter basteln.

Der Schreibtelegraf besteht aus einem Rückfedernden Tippschalter, einer Papierstreifenrolle mit dazugehörigen elektromotorischen Transport- und Aufwickelsystem, und einem elektrischen Relais an dessen federnder Spitze ein Schreibkopf oder Schreibstift sitzt, welcher im elektromagnetisch angezogenen Zustand die Papierrolle beschreibt. Aus der Dauer des gedrückten Tastenzustandes ergeben sich auf dem Papierstreifen lesbare Punkte und Striche.