ROLAND "ROCO" COLERUS - MEINE BERUFSLAUFBAHN
KAPITEL 6 - INTERNATIONALE MUSIKBRANCHE
13.8.1973 - 7.11.77: PR & SALES MANAGER VON CBS RECORDS
DIESE JEANSJACKE WAR DAMALS MEIN ABSOLUTES MARKENZEICHEN :-)
Mein damaliges Markenzeichen
Rechtes Bild mit Widmungen von
ALBERT HAMMOND
BILLY SWAN

und
BRUCE SPRINGSTEEN
Widmungen von Albert Hammond, Billy Swan & Bruce Springsteen
KOOPERATION MIT FOLGENDEN STARS UND BERÜHMTEN GRUPPEN

Meine erklärten "Lieblinge" waren Harry Belafonte, Albert Hammond, Johnny Cash, Albert West, The Three Degrees, Billy Swan, Asha Puthli, Patty Labelle, Heart, Sailor, Earth Wind & Fire, Drafi Deutscher, Tina Rainford, Fredl Fesl und Elfriede Ott!

Harry Belafonte folgt unter "Absolute Höhepunkte 1977"!

Wir lagen von Beginn an auf der gleichen Wellenlänge und hatten das Gefühl uns schon lange zu kennen! Außerdem zählte sein "It Never Rains In Southern California" zu meinen Lieblingshits.

Bei der von mir im Vienna Hilton organisierten Pressekonferenz stellten sich mir auch zwei junge Männer namens Rudi Dolezal und Hannes Rossacher vor :-)

Wir waren eng befreundet, wobei ich nicht unwesentlich daran beteiligt war, dass er mit "Ginny Come Lately", "Tell Laura I Love Her" und "Sheila" sechs Monate ohne Unterbrechung die österreichische Hitparade anführte!

Schon am Flughafen Wien-Schwechat gefiel ich einer der drei Grazien dermaßen, dass sie später den Journalisten erzählte wir hätten uns verlobt :-) Ein großer Fan des Trios war übrigens Prinz Charles!

Billy nannte mich wegen meines steifen Ganges "Mr. Frankenstein" :-) Außerdem wollte er mir absolut nicht verraten, welches sein Glasauge war!

Die bildschöne indische Sängerin promotete 1976 ihre brandneue LP "The Devil Is Loose" auch in Österreich, wobei die Presseinterviews in meinem Büro stattfanden.

Wir lernten uns 1977 bei der World Convention in London kennen und sie war eine der nettesten und lustigsten Künstlerinnen, die ich jemals getroffen habe!

Die amerikanische Rockband mit den extrem attraktiven Schwestern Ann und Nancy Wilson betreute ich ebenfalls bei der World Convention, wobei mir Ann bei der Begrüßung fast die Hand brach :-)

Unsere Zusammenarbeit war sowohl sehr persönlich als auch intensiv. So betreute ich die Gruppe nicht nur bei drei Konzerten sondern auch bei einer Vielzahl von Medienterminen (TV, Radio, Presse)!

Die Gruppe war bei der Europatournee von Santana das Vorprogramm und begeisterte mich in Frankfurt und Wien gleichermaßen, wobei ich mich mit Leadsänger Maurice White besonders gut verstand!

Als ich 1987 exklusiver Discovermittler seines Hitprojekts "Mixed Emotions" war, durfte ich bei einer Autofahrt seinen Hut lüften und ihm über den kahlen Scheitel fahren!

Ich war am Erfolg ihres Welthits "Silverbird" in Österreich mitbeteiligt. Wir sind übrigens noch immer befreundet, obwohl wir uns seit vielen Jahren nicht mehr gesehen haben, da sie auf Mallorca lebt.

Wir waren öfters gemeinsam unterwegs und seine permanenten Gags und Einlagen riefen bei mir teilweise schon hysterische Lachkrämpfe hervor :-)))

Um die 1973 veröffentlichte LP "Elfriede Ott" entsprechend zu pushen, organisierte ich eine Promotiontour mit allen ORF Landesstudios und zahlreichen Presseterminen, bei der uns auch ihr späterer Lebensgefährte Hans Weigel begleitete. Ich hatte zwar meine bereits branchenbekannte Jeansjacke mit, wollte diese aber der Seriosität wegen nicht tragen. Zu meiner großen Überraschung bestand man aber darauf und ich werde die vielen erstaunten Blicke der Medienvertreter und auch vieler Passanten nie vergessen, wobei sich die Beiden darob königlich amüsierten :-)

sowie

Chicago, Santana, Joan Baez, Joe Zawinul & Weather Report, Art Garfunkel, Bruce Springsteen, Blood Sweat & Tears, Chris Montez, Al di Meola, Leonard Cohen, Chick Corea, Neil Diamond, Liza Minnelli, Shirley MacLaine (meine Lieblings- schauspielerin!), Umberto Tozzi, Gigliola Cinquetti, Chi Coltrane, Dr. Hook & The Medicine Show, The Beach Boys, Mike D'Abo (Ex-Sänger von Manfred Mann), Mike Smith (Ex-Sänger von The Dave Clark Five), Manitas de Plata, Vicky Leandros, Georg Danzer, Paola, Ingrid Peters, Costa Cordalis, Ricky King, Ivan Rebroff, Roberto Blanco, Marianne & Michael, Christian Kolonovits, Brigitte Neumeister u.v.a.

Hier noch einige "Vorfälle" mit den nachstehenden Acts:

Vor dem Konzert in der Wiener Stadthalle waren im Backstagebereich einige Interviews geplant. Das wäre kein Problem gewesen, hätten sich nicht die dafür vorgesehenen Gruppenmitglieder permanent absentiert! Damals schwor ich mir, nie wieder eine aus 9 Musikern bestehende Band zu betreuen.

In Frankfurt hatte ich die Ehre das Mittagessen am Tisch des Meisters einnehmen zu dürfen. Tatsächlich aber wurde uns die Vorspeise erst serviert als alle Anderen schon beim Hauptgang waren, weil Carlos so lange beten musste.

Mein Chef wollte unbedingt, dass ich der Künstlerin unser Geschenk direkt nach dem Auftritt überreiche. Da ich mich aus guten Gründen weigerte, "stürmte" er die Garderobe und stand wenige Sekunden später samt seinem Mitbringsel wieder vor derselben, wobei ich zum richtigen Zeitpunkt mehr Glück hatte :-)

Als ich Joe vom Wiener Westbahnhof abholte, erhielt ich zur Begrüßung einen "Spitz" in den Allerwertesten, verbunden mit folgender Feststellung: "Du bist also der Trottel, der für die schlechten Plattenververkäufe von Weather Report verantwortlich ist!" Danach war er aber wie ausgewechselt und nahm mich mit zu seiner Mutter, die in einer kleinen Wohnung im 3. Bezirk wohnte, wo ich sogar ihren Kanarienvogel mit "braunem Stoff" füttern durfte, den ich zuvor dankend abgelehnt hatte :-)))

Ich hatte einen Pressenachmittag im Parkhotel Schönbrunn organisiert. Nachdem die Journalisten unpünktlich und wir uns nicht sehr sympathisch waren, schwiegen wir uns bis zu deren Eintreffen an!

Beim Abendessen mit ihm und Al di Meola bestellte ich mir ein feines Fiakergulasch. Als dieses endlich serviert wurde,  bekam Chick respektable Stielaugen und bemächtigte sich sofort desselben :-)

So sehr mir die meisten seiner Songs gefielen so wenig traf dies auf sein nahezu unerträgliches "Stargehabe" zu, das ich rund um sein Konzert in der Wiener Stadthalle erlebte.

Obwohl es an der Zeit war die junge Dame auf den Flugplatz zu bringen, musste ich auf Anordnung meines Chefs noch eine Puppe für sie kaufen!!! Deshalb versäumte Gigliola ihren Flug und wir "durften" stundenlang auf den nächsten warten!

Die begnadete Sängerin und Pianistin raubte mir bei einem Medientermin etwas den Nerv. Sie zuckte nämlich total aus, als ein damals sehr bekannter Fotograf zu rauchen begann. So behauptete sie, dass nun ihr Gesicht anschwellen würde, was natürlich absolut nicht der Fall war.

Während des Auftritts von Dr. Hook & The Medicine Show im Wiener Konzerthaus hörte ich plötzlich einen "Bumperer"! Der Keyboarder hatte nämlich beschlossen in den Orchestergraben zu stürzen :-)

Der berühmte Flamenco-Gitarrist beherrschte zwar sein Instrument virtuos nicht aber sein Benehmen, wie ich bei einem Abendessen mit ihm und seiner Band feststellen musste!

Rechtzeitig vor ihrem Konzert im Wiener Konzerthaus überreichte ich ihr einen wunderschönen Blumenstrauß, den sie wort- und achtlos ihrem Manager/Vater übergab, der mehr als einen Kopf kleiner war als ich und mich ob meiner Körpergröße missbilligend musterte!

Als ich 1972 seine legendäre Single "Der Tschik" im Funkhaus bemusterte, wollten ö3-Chef Rudi Klausnitzer und sein Team unbedingt den Namen des Interpreten wissen, den ich natürlich nicht preisgeben durfte. Man ließ aber nicht locker und ö3-Mann Peter Barwitz fand den wahren "Übeltäter" mittels einer Stimmanalyse dann doch heraus :-)

MEINE 50 LIEBLINGSSONGS VON KÜNSTLERN MIT DENEN ICH KOOPERIERT HABE
sowie von einigen weiteren, wo ich "nur" für die Sales Promotion in Österreich verantwortlich war!
GOLDVERLEIHUNGEN
Mein Chef neigte dazu am falschen Fleck zu sparen, weshalb er mich beauftrage für die Rahmen zu sorgen.
Meine Mutter besorgte daher Bilderrahmen, die sie mit weinrotem Samt unterlegte :-)))
1974: Goldverleihung an Albert West für "Ginny Come Lately"!
1976: Goldverleihung an Sailor für "A Glass Of Champagne"
1974: GOLD an ALBERT WEST
für "Ginny Come Lately"
1976: GOLD an SAILOR
für "Girls, Girls, Girls"

GRÜSSE AUS ÜBERSEE

Im Herbst 1972 las ich im Wiener Kurier, dass Neil Diamond der Lieblingssänger unseres Skistars Monika Kaserer sei.
Ich schickte ihr daher sofort die aktuelle LP sowie 1973 die längst legendäre LP "Jonathan Livingston Seagull", womit ich ihr große Freude bereitete.

Grüße aus Kanada von unserem Schiteam :-)

Dafür erhielt ich von ihr einige Karten aus Übersee, auf denen sich ein Großteil des Teams unterschrieb.  Auf dieser sind zumindest die Signaturen von ihr, Nicola Spieß, Wiltrud Drexel, Irmgard Lukasser, Evi Pröll, Brigitte Schroll sowie vor allem unserem Superstar Annemarie Moser-Pröll gut zu erkennen :-)

7.3.1974 - ARTIKEL IM PROFIL GELD STINKT NICHT :-)

Obwohl ich sehr oft in den verschiedensten Printmedien erwähnt wurde, bin ich auf diesen Artikel besonders stolz!
Dieser wurde von dem später sehr bekannten Journalist- en, Publizisten, Schriftsteller, Dokumentarfilmer und Ausstellungsgestalter
JOACHIM RIEDL verfasst.
1977 konnte ich mich insofern revanchieren, in dem ich dafür sorgte, dass er zur CBS Convention nach London eingeladen wurde :-)

Profil vom 7.3.1974 - Verfasser Joachim Riedl

Die im Artikel erwähnte Vielzahl an Discoauftritten wirkte sich für mich auch in anderer Hinsicht ausgesprochen positiv aus, denn ich erhielt für meinen diesbezüglichen Einsatz von Albert's Manager Jan Vis regelmäßig Geld, wovon mein Chef natürlich nichts wusste :-)
Mein Gehalt betrug damals 12.000 Schilling/zirka 870 Euro brutto und es gab einige Monate, wo ich dadurch jeweils um die 40.000 Schilling/zirka 3.000 Euro netto einstreifte!

DAS MATCH DES "JAHRHUNDERTS"

Nachdem Albert West ein begeisterter Fußballer war, organisierte ich gemeinsam mit einem Veranstalter ein Match zwischen einem Prominententeam und der Kurier-Sportredaktion auf der Hohen Warte (Platz von Vienna) in Wien, wobei der Reinerlös aus den Eintrittsgeldern für einen wohltätigen Zweck gespendet wurde. Um Entsprechendes zu bieten, einigten wir uns schon vor Spielbeginn auf ein 9:9, was wir auch tatsächlich schafften :-)

STEHEND VON LINKS NACH RECHTS:
???
Topproduzent Peter Müller
Mitglied der Band Springtime
Günter Grosslercher - Schmetterlinge
???, danach ich
Jan Vis † - Manager von Albert
Prominententeam Eurostar gegen Kurier-Sportredaktion
KNIEND VON LINKS NACH RECHTS:
Willi Resetarits - Schmetterlinge
Pipsi Fischer † - Künstlervermittler
???
Albert West †
Luigi Heinrich
(Film- und Musikjournalist)
SO EIN SCHMARRN! BRUCE SPRINGSTEEN

1975 erlitt ich einen Meniskusriss, als ich mich nach einer der Katzen meiner Mutter bückte.
Somit musste ich mich operieren lassen, was mir nicht übermäßig viel ausgemacht hätte, wäre ich nicht dadurch um den Genuss der Goldverleihung an
SANTANA in der berühmten Fuchs-Villa in Wien gekommen, die sich nur wenige Minuten von meiner heutigen Wohnung befindet!

Dafür flog ich am 18.11.75 mit einigen Journalisten zur Europa-Premiere nach London und durfte das legendäre Konzert im Hammersmith Odeon miterleben! Bei der Aftershow Party "zwang" man Springsteen sich auf meiner Jeansjacke zu verewigen! Am nächsten Tag sah ich mich in einigen englischen Boulevardzeitungen wieder, versehen mit dem Zusatz "Crazy Austrian fan" :-)

1976 HOCHZEIT

1976 Unsere Hochzeit - Im Hintergrund meine Mutter und meiner bester Freund & Trauzeuge Pauli Haber

Zwischen der vielen Arbeit "schleppte" ich meine Gabriela am 6.5. auf das Standesamt und am 18.9. in die Schlosskapelle Schönbrunn!
Obwohl wir ja unsere Hochzeitsreise mit dem Bahamas-Urlaub schon vorweggenommen hatten, wollten wir nach der kirchlichen Trauung noch für einige Tage nach Venedig fahren. Als wir in Klagenfurt übernachteten, sahen wir die TV-Berichte über das Erdbeben im Friaul! Wir disponierten daher um und quartierten uns auf einem Kärntner Bauernhof ein.

1976 Hochzeit von Gabriela und RoCo
ABSOLUTE HÖHEPUNKTE 1977

Ich hätte nicht einmal im Traum daran gedacht, dass ich eines meiner größten Idole aus Kindertagen nicht nur persönlich kennenlernen sondern mit diesem auch noch dermaßen intensiv kooperieren würde und zwar

HARRY BELAFONTE
So hatte ich das besondere Vergnügen den Weltstar bei seinen Konzerten in Wien, Linz und Graz zu betreuen sowie eine Pressekonferenz im Intercontinental Hotel in Wien zu organisieren. Zwischen uns bestand trotz des Altersunterschieds von 17 Jahren sofort ein ausgesprochen amikales Verhältnis, unterhielten wir uns über die verschiedensten Themen und hatten auch sehr viel Spaß!

Als ich ihm erzählte, dass ich schon als Kind sein "Coconut Woman" mit Inbrunst gesungen hätte, musste ich eine Hörprobe abliefern, die ihn unübersehbar erheiterte :-)))

Außerdem bestand Harry nach den Auftritten auf meiner Anwesenheit in seiner Garderobe und wollte meine Meinung wissen, was mich "kleines Branchen-Würstel" natürlich unglaublich freute!

CBS WORLD CONVENTION

Diese fand in London statt, zu der zirka 1.400 Mitarbeiter aus der ganzen Welt angereist kamen. Selbstverständlich waren auch Topstars wie THE BEACH BOYS (überheblich und unfreundlich), HEART, PATTI LABELLE, BOZ SCAGGS (kein Kontakt) u.a. zugegen, mit deren Managements ich Interviews für Gotthard Rieger/ö3 und Joachim Riedl/Profil vereinbart hatte. Beim Galaabend saß ich mit DRAFI DEUTSCHER an einem Tisch, wobei wir uns glänzend unterhielten :-)

Am ersten Abend besuchten Gotthard, Joachim und ich einen Clubauftritt der Punkband THE VIBRATORS, die natürlich auch ihren Riesenhit "Baby Baby" zum Besten gab. Dort fiel ich mit meiner speziellen Jeansjacke ziemlich auf, die mir andere Besucher unbedingt abkaufen wollten! Seit damals zählt Punk neben Rock und Southern Rock zu meinen bevorzugten Musikrichtungen.

Einziger Wermutstropfen war die Tatsache, dass ich mit unserem Chefbuchhalter ein Zimmer teilen musste. Während ich nicht einschlafen konnte und mich im Bett herumwälzte, gelang ihm dies mit autogenem Training innerhalb kürzester Zeit. Darob erbost schlich ich mich an und biss ihn fest in seine linke große Zehe, was ihm zwar einen ordentlichen Grunzer entlockte nicht aber seinen Schlaf unterbrach :-)))

THE CLASH
Unvergesslich bleibt mir auch diese Zusammenarbeit.

Die Band stand damals kurz vor ihrem weltweiten Durchbruch, als sie im Porrhaus in Wien vor zirka 400 "Wahnsinnigen" aufgeigte. Während der Darbietung wurde Schlagzeuger Topper Headon plötzlich übel, wobei er einfach hinter sich spieb ohne dabei sein Instrument zu vernachlässigen :-))) Gitarrist Mick Jones wiederum schenkte mir seine spacige Sonnenbrille, die ich viele Jahre trug!

DER SCHLAUE !!!

Auch war ich drei Jahre Betriebsratobmann und somit unkündbar, was mir nicht wirklich unangenehm war, denn als PR Manager saß man damals auf einem "Schleuderstuhl". Meine Wahl erfolgte übrigens einstimmig, was nicht einer gewissen Komik entbehrte, hatte ich mich doch sicherheitshalber selbst gewählt :-)

1977: Wenige Monate vor der Gründung von RoCo MANAGEMENT

Dermaßen geschützt bereitete ich heimlich meine Selbständigkeit vor, denn aufgrund meiner vielseitigen Kontakte und Branchenkenntnisse gab es für mich nur dieses eine Ziel!
Als ich mich so weit wähnte, kündigte ich und begann meinen "Trapezakt ohne Netz"!

10.11.1977: GRÜNDUNG MEINER KÜNSTLERAGENTUR ROCO MANAGEMENT
KAPITEL 6 - INTERNATIONALE MUSIKBRANCHE
13.8.1973 - 7.11.77: PR & SALES MANAGER VON CBS RECORDS
DIESE JEANSJACKE WAR DAMALS MEIN ABSOLUTES MARKENZEICHEN :-)
Mein damaliges Markenzeichen
Rechtes Bild mit Widmungen von
ALBERT HAMMOND
BILLY SWAN

und
BRUCE SPRINGSTEEN
Widmungen von Albert Hammond, Billy Swan & Bruce Springsteen
KOOPERATION MIT FOLGENDEN STARS UND BERÜHMTEN GRUPPEN

Meine erklärten "Lieblinge" waren Harry Belafonte, Albert Hammond, Johnny Cash, Albert West, The Three Degrees, Billy Swan, Asha Puthli, Patty Labelle, Heart, Sailor, Earth Wind & Fire, Drafi Deutscher, Tina Rainford, Fredl Fesl und Elfriede Ott!

Harry Belafonte folgt unter "Absolute Höhepunkte 1977"!

Wir lagen von Beginn an auf der gleichen Wellenlänge und hatten das Gefühl uns schon lange zu kennen! Außerdem zählte sein "It Never Rains In Southern California" zu meinen Lieblingshits.

Bei der von mir im Vienna Hilton organisierten Pressekonferenz stellten sich mir auch zwei junge Männer namens Rudi Dolezal und Hannes Rossacher vor :-)

Wir waren eng befreundet, wobei ich nicht unwesentlich daran beteiligt war, dass er mit "Ginny Come Lately", "Tell Laura I Love Her" und "Sheila" sechs Monate ohne Unterbrechung die österreichische Hitparade anführte!

Schon am Flughafen Wien-Schwechat gefiel ich einer der drei Grazien dermaßen, dass sie später den Journalisten erzählte wir hätten uns verlobt :-) Ein großer Fan des Trios war übrigens Prinz Charles!

Billy nannte mich wegen meines steifen Ganges "Mr. Frankenstein" :-) Außerdem wollte er mir absolut nicht verraten, welches sein Glasauge war!

Die bildschöne indische Sängerin promotete 1976 ihre brandneue LP "The Devil Is Loose" auch in Österreich, wobei die Presseinterviews in meinem Büro stattfanden.

Wir lernten uns 1977 bei der World Convention in London kennen und sie war eine der nettesten und lustigsten Künstlerinnen, die ich jemals getroffen habe!

Die amerikanische Rockband mit den extrem attraktiven Schwestern Ann und Nancy Wilson betreute ich ebenfalls bei der World Convention, wobei mir Ann bei der Begrüßung fast die Hand brach :-)

Unsere Zusammenarbeit war sowohl sehr persönlich als auch intensiv. So betreute ich die Gruppe nicht nur bei drei Konzerten sondern auch bei einer Vielzahl von Medienterminen (TV, Radio, Presse)!

Die Gruppe war bei der Europatournee von Santana das Vorprogramm und begeisterte mich in Frankfurt und Wien gleichermaßen, wobei ich mich mit Leadsänger Maurice White besonders gut verstand!

Als ich 1987 exklusiver Discovermittler seines Hitprojekts "Mixed Emotions" war, durfte ich bei einer Autofahrt seinen Hut lüften und ihm über den kahlen Scheitel fahren!

Ich war am Erfolg ihres Welthits "Silverbird" in Österreich mitbeteiligt. Wir sind übrigens noch immer befreundet, obwohl wir uns seit vielen Jahren nicht mehr gesehen haben, da sie auf Mallorca lebt.

Wir waren öfters gemeinsam unterwegs und seine permanenten Gags und Einlagen riefen bei mir teilweise schon hysterische Lachkrämpfe hervor :-)))

Um die 1973 veröffentlichte LP "Elfriede Ott" entsprechend zu pushen, organisierte ich eine Promotiontour mit allen ORF Landesstudios und zahlreichen Presseterminen, bei der uns auch ihr späterer Lebensgefährte Hans Weigel begleitete. Ich hatte zwar meine bereits branchenbekannte Jeansjacke mit, wollte diese aber der Seriosität wegen nicht tragen. Zu meiner großen Überraschung bestand man aber darauf und ich werde die vielen erstaunten Blicke der Medienvertreter und auch vieler Passanten nie vergessen, wobei sich die Beiden darob königlich amüsierten :-)

sowie

Chicago, Santana, Joan Baez, Joe Zawinul & Weather Report, Art Garfunkel, Bruce Springsteen, Blood Sweat & Tears, Chris Montez, Al di Meola, Leonard Cohen, Chick Corea, Neil Diamond, Liza Minnelli, Shirley MacLaine (meine Lieblings- schauspielerin!), Umberto Tozzi, Gigliola Cinquetti, Chi Coltrane, Dr. Hook & The Medicine Show, The Beach Boys, Mike D'Abo (Ex-Sänger von Manfred Mann), Mike Smith (Ex-Sänger von The Dave Clark Five), Manitas de Plata, Vicky Leandros, Georg Danzer, Paola, Ingrid Peters, Costa Cordalis, Ricky King, Ivan Rebroff, Roberto Blanco, Marianne & Michael, Christian Kolonovits, Brigitte Neumeister u.v.a.

Hier noch einige "Vorfälle" mit den nachstehenden Acts:

Vor dem Konzert in der Wiener Stadthalle waren im Backstagebereich einige Interviews geplant. Das wäre kein Problem gewesen, hätten sich nicht die dafür vorgesehenen Gruppenmitglieder permanent absentiert! Damals schwor ich mir, nie wieder eine aus 9 Musikern bestehende Band zu betreuen.

In Frankfurt hatte ich die Ehre das Mittagessen am Tisch des Meisters einnehmen zu dürfen. Tatsächlich aber wurde uns die Vorspeise erst serviert als alle Anderen schon beim Hauptgang waren, weil Carlos so lange beten musste.

Mein Chef wollte unbedingt, dass ich der Künstlerin unser Geschenk direkt nach dem Auftritt überreiche. Da ich mich aus guten Gründen weigerte, "stürmte" er die Garderobe und stand wenige Sekunden später samt seinem Mitbringsel wieder vor derselben, wobei ich zum richtigen Zeitpunkt mehr Glück hatte :-)

Als ich Joe vom Wiener Westbahnhof abholte, erhielt ich zur Begrüßung einen "Spitz" in den Allerwertesten, verbunden mit folgender Feststellung: "Du bist also der Trottel, der für die schlechten Plattenververkäufe von Weather Report verantwortlich ist!" Danach war er aber wie ausgewechselt und nahm mich mit zu seiner Mutter, die in einer kleinen Wohnung im 3. Bezirk wohnte, wo ich sogar ihren Kanarienvogel mit "braunem Stoff" füttern durfte, den ich zuvor dankend abgelehnt hatte :-)))

Ich hatte einen Pressenachmittag im Parkhotel Schönbrunn organisiert. Nachdem die Journalisten unpünktlich und wir uns nicht sehr sympathisch waren, schwiegen wir uns bis zu deren Eintreffen an!

Beim Abendessen mit ihm und Al di Meola bestellte ich mir ein feines Fiakergulasch. Als dieses endlich serviert wurde,  bekam Chick respektable Stielaugen und bemächtigte sich sofort desselben :-)

So sehr mir die meisten seiner Songs gefielen so wenig traf dies auf sein nahezu unerträgliches "Stargehabe" zu, das ich rund um sein Konzert in der Wiener Stadthalle erlebte.

Obwohl es an der Zeit war die junge Dame auf den Flugplatz zu bringen, musste ich auf Anordnung meines Chefs noch eine Puppe für sie kaufen!!! Deshalb versäumte Gigliola ihren Flug und wir "durften" stundenlang auf den nächsten warten!

Die begnadete Sängerin und Pianistin raubte mir bei einem Medientermin etwas den Nerv. Sie zuckte nämlich total aus, als ein damals sehr bekannter Fotograf zu rauchen begann. So behauptete sie, dass nun ihr Gesicht anschwellen würde, was natürlich absolut nicht der Fall war.

Während des Auftritts von Dr. Hook & The Medicine Show im Wiener Konzerthaus hörte ich plötzlich einen "Bumperer"! Der Keyboarder hatte nämlich beschlossen in den Orchestergraben zu stürzen :-)

Der berühmte Flamenco-Gitarrist beherrschte zwar sein Instrument virtuos nicht aber sein Benehmen, wie ich bei einem Abendessen mit ihm und seiner Band feststellen musste!

Rechtzeitig vor ihrem Konzert im Wiener Konzerthaus überreichte ich ihr einen wunderschönen Blumenstrauß, den sie wort- und achtlos ihrem Manager/Vater übergab, der mehr als einen Kopf kleiner war als ich und mich ob meiner Körpergröße missbilligend musterte!

Als ich 1972 seine legendäre Single "Der Tschik" im Funkhaus bemusterte, wollten ö3-Chef Rudi Klausnitzer und sein Team unbedingt den Namen des Interpreten wissen, den ich natürlich nicht preisgeben durfte. Man ließ aber nicht locker und ö3-Mann Peter Barwitz fand den wahren "Übeltäter" mittels einer Stimmanalyse dann doch heraus :-)

MEINE 50 LIEBLINGSSONGS VON KÜNSTLERN MIT DENEN ICH KOOPERIERT HABE
sowie von einigen weiteren, wo ich "nur" für die Sales Promotion in Österreich verantwortlich war!
GOLDVERLEIHUNGEN
Mein Chef neigte dazu am falschen Fleck zu sparen, weshalb er mich beauftrage für die Rahmen zu sorgen.
Meine Mutter besorgte daher Bilderrahmen, die sie mit weinrotem Samt unterlegte :-)))
1974: Goldverleihung an Albert West für "Ginny Come Lately"!
1976: Goldverleihung an Sailor für "A Glass Of Champagne"
1974: GOLD an ALBERT WEST
für "Ginny Come Lately"
1976: GOLD an SAILOR
für "Girls, Girls, Girls"

GRÜSSE AUS ÜBERSEE

Im Herbst 1972 las ich im Wiener Kurier, dass Neil Diamond der Lieblingssänger unseres Skistars Monika Kaserer sei.
Ich schickte ihr daher sofort die aktuelle LP sowie 1973 die längst legendäre LP "Jonathan Livingston Seagull", womit ich ihr große Freude bereitete.

1973: Grüße aus Kanada von unserem Schiteam :-)

Dafür erhielt ich von ihr einige Karten aus Übersee, auf denen sich ein Großteil des Teams unterschrieb.  Auf dieser sind zumindest die Signaturen von ihr, Nicola Spieß, Wiltrud Drexel, Irmgard Lukasser, Evi Pröll, Brigitte Schroll sowie vor allem unserem Superstar Annemarie Moser-Pröll gut zu erkennen :-)

7.3.1974 - ARTIKEL IM PROFIL GELD STINKT NICHT :-)

Obwohl ich sehr oft in den verschiedensten Printmedien erwähnt wurde, bin ich auf diesen Artikel besonders stolz!
Dieser wurde von dem später sehr bekannten Journalist- en, Publizisten, Schriftsteller, Dokumentarfilmer und Ausstellungsgestalter JOACHIM RIEDL verfasst.
1977 konnte ich mich insofern revanchieren, in dem ich dafür sorgte, dass er zur CBS Convention nach London eingeladen wurde :-)

Profil vom 7.3.1974 - Verfasser Joachim Riedl

Die im Artikel erwähnte Vielzahl an Discoauftritten wirkte sich für mich auch in anderer Hinsicht ausgesprochen positiv aus, denn ich erhielt für meinen diesbezüglichen Einsatz von Albert's Manager Jan Vis regelmäßig Geld, wovon mein Chef natürlich nichts wusste :-)
Mein Gehalt betrug damals 12.000 Schilling/zirka 870 Euro brutto und es gab einige Monate, wo ich dadurch jeweils um die 40.000 Schilling/zirka 3.000 Euro netto einstreifte!

DAS MATCH DES "JAHRHUNDERTS"

Nachdem Albert West ein begeisterter Fußballer war, organisierte ich gemeinsam mit einem Veranstalter ein Match zwischen einem Prominententeam und der Kurier-Sportredaktion auf der Hohen Warte (Platz von Vienna) in Wien, wobei der Reinerlös aus den Eintrittsgeldern für einen wohltätigen Zweck gespendet wurde. Um Entsprechendes zu bieten, einigten wir uns schon vor Spielbeginn auf ein 9:9, was wir auch tatsächlich schafften :-)

STEHEND VON LINKS NACH RECHTS:
???
Topproduzent Peter Müller
Mitglied der Band Springtime
Günter Grosslercher - Schmetterlinge
???, danach ich
Jan Vis † - Manager von Albert
Prominententeam Eurostar gegen Kurier-Sportredaktion
KNIEND VON LINKS NACH RECHTS:
Willi Resetarits - Schmetterlinge
Pipsi Fischer † - Künstlervermittler
???
Albert West †
Luigi Heinrich
(Film- und Musikjournalist)
SO EIN SCHMARRN! BRUCE SPRINGSTEEN

1975 erlitt ich einen Meniskusriss, als ich mich nach einer der Katzen meiner Mutter bückte.
Somit musste ich mich operieren lassen, was mir nicht übermäßig viel ausgemacht hätte, wäre ich nicht dadurch um den Genuss der Goldverleihung an SANTANA in der berühmten Fuchs-Villa in Wien gekommen, die sich nur wenige Minuten von meiner heutigen Wohnung befindet!

Dafür flog ich am 18.11.75 mit einigen Journalisten zur Europa-Premiere nach London und durfte das legendäre Konzert im Hammersmith Odeon miterleben! Bei der Aftershow Party "zwang" man Springsteen sich auf meiner Jeansjacke zu verewigen! Am nächsten Tag sah ich mich in einigen englischen Boulevardzeitungen wieder, versehen mit dem Zusatz "Crazy Austrian fan" :-)

1976 HOCHZEIT

1976 Unsere Hochzeit - Im Hintergrund meine Mutter und meiner bester Freund & Trauzeuge Pauli Haber

Zwischen der vielen Arbeit "schleppte" ich meine Gabriela am 6.5. auf das Standesamt und am 18.9. in die Schlosskapelle Schönbrunn!
Obwohl wir ja unsere Hochzeitsreise mit dem Bahamas-Urlaub schon vorweggenommen hatten, wollten wir nach der kirchlichen Trauung noch für einige Tage nach Venedig fahren. Als wir in Klagenfurt übernachteten, sahen wir die TV-Berichte über das Erdbeben im Friaul! Wir disponierten daher um und quartierten uns auf einem Kärntner Bauernhof ein.

1976 Hochzeit von Gabriela und RoCo
ABSOLUTE HÖHEPUNKTE 1977

Ich hätte nicht einmal im Traum daran gedacht, dass ich eines meiner größten Idole aus Kindertagen nicht nur persönlich kennenlernen sondern mit diesem auch noch dermaßen intensiv kooperieren würde und zwar

HARRY BELAFONTE
So hatte ich das besondere Vergnügen den Weltstar bei seinen Konzerten in Wien, Linz und Graz zu betreuen sowie eine Pressekonferenz im Intercontinental Hotel in Wien zu organisieren. Zwischen uns bestand trotz des Altersunterschieds von 17 Jahren sofort ein ausgesprochen amikales Verhältnis, unterhielten wir uns über die verschiedensten Themen und hatten auch sehr viel Spaß!

Als ich ihm erzählte, dass ich schon als Kind sein "Coconut Woman" mit Inbrunst gesungen hätte, musste ich eine Hörprobe abliefern, die ihn unübersehbar erheiterte :-)))

Außerdem bestand Harry nach den Auftritten auf meiner Anwesenheit in seiner Garderobe und wollte meine Meinung wissen, was mich "kleines Branchen-Würstel" natürlich unglaublich freute!

CBS WORLD CONVENTION

Diese fand in London statt, zu der zirka 1.400 Mitarbeiter aus der ganzen Welt angereist kamen. Selbstverständlich waren auch Topstars wie THE BEACH BOYS (überheblich und unfreundlich), HEART, PATTI LABELLE, BOZ SCAGGS (kein Kontakt) u.a. zugegen, mit deren Managements ich Interviews für Gotthard Rieger/ö3 und Joachim Riedl/Profil vereinbart hatte. Beim Galaabend saß ich mit DRAFI DEUTSCHER an einem Tisch, wobei wir uns glänzend unterhielten :-)

Am ersten Abend besuchten Gotthard, Joachim und ich einen Clubauftritt der Punkband THE VIBRATORS, die natürlich auch ihren Riesenhit "Baby Baby" zum Besten gab. Dort fiel ich mit meiner speziellen Jeansjacke ziemlich auf, die mir andere Besucher unbedingt abkaufen wollten! Seit damals zählt Punk neben Rock und Southern Rock zu meinen bevorzugten Musikrichtungen.

Einziger Wermutstropfen war die Tatsache, dass ich mit unserem Chefbuchhalter ein Zimmer teilen musste. Während ich nicht einschlafen konnte und mich im Bett herumwälzte, gelang ihm dies mit autogenem Training innerhalb kürzester Zeit. Darob erbost schlich ich mich an und biss ihn fest in seine linke große Zehe, was ihm zwar einen ordentlichen Grunzer entlockte nicht aber seinen Schlaf unterbrach :-)))

THE CLASH
Unvergesslich bleibt mir auch diese Zusammenarbeit.

Die Band stand damals kurz vor ihrem weltweiten Durchbruch, als sie im Porrhaus in Wien vor zirka 400 "Wahnsinnigen" aufgeigte. Während der Darbietung wurde Schlagzeuger Topper Headon plötzlich übel, wobei er einfach hinter sich spieb ohne dabei sein Instrument zu vernachlässigen :-))) Gitarrist Mick Jones wiederum schenkte mir seine spacige Sonnenbrille, die ich viele Jahre trug!

DER SCHLAUE !!!

Auch war ich drei Jahre Betriebsratobmann und somit unkündbar, was mir nicht wirklich unangenehm war, denn als PR Manager saß man damals auf einem "Schleuderstuhl". Meine Wahl erfolgte übrigens einstimmig, was nicht einer gewissen Komik entbehrte, hatte ich mich doch sicherheitshalber selbst gewählt :-)

1977: Wenige Monate vor der Gründung von RoCo MANAGEMENT

Dermaßen geschützt bereitete ich heimlich meine Selbständigkeit vor, denn aufgrund meiner vielseitigen Kontakte und Branchenkenntnisse gab es für mich nur dieses eine Ziel!
Als ich mich so weit wähnte, kündigte ich und begann meinen "Trapezakt ohne Netz"!

10.11.1977: GRÜNDUNG MEINER KÜNSTLERAGENTUR ROCO MANAGEMENT