Home

Ich über mich

Texte

Religion

Mathematik

Spiele

Gästebuch

Final Fantasy Legend
Die SaGa-Reihe

Die drei Gameboy-Spiele, die unter dem Namen "Final Fantasy Legend" im Westen erschienen sind, gehören eigentlich nicht zur Final Fantasy-, sondern zur SaGa-Reihe (aber in Amerika vertraute man mehr auf die Anziehungskraft des Namens "Final Fantasy"!) Der Spieler kann unter Vertretern verschiedener Rassen auswählen: Menschen, Mutanten (ähnlich wie Menschen, aber besser für Magie begabt), Roboter und Monster. Die Monster können sich in stärkere Monster verwandeln, wenn sie das Fleisch besiegter Gegner essen. Typisch für die SaGa-Spiele ist auch, dass man die Waffen nicht beliebig oft verwenden kann - nach einer gewissen Anzahl von Schlägen gehen sie kaputt.

Final Fantasy Legend (1989) ist noch sehr einfach gehalten, aber es gibt schon originelle Ideen und stimmungsvolle Momente. Die Geschichte: Mitten in der Stadt gibt es einen hohen Turm, der ins Paradies führen soll. Eine Gruppe von Helden macht sich auf den Weg. In vier Welten gibt es viele Abenteuer zu bestehen, um den Weg in die höheren Stockwerke zu öffnen. Schließlich stehen die Helden dem "Creator" gegenüber, der den Turm mit allen Gefahren zu seiner Unterhaltung geschaffen hat - dem muss man mal gehörig die Meinung sagen!

Bei diesem Spiel ist vor allem das Level Up-System sehr gewöhnungbedürftig: Die Gegner hinterlassen nur Geld. Hitpoints, Stärke, Agility und dergleichen muss man im Geschäft kaufen. Da, wie gesagt, die Waffen auch regelmäßig erneuert werden müssen, heißt es trainieren, trainieren und nochmal trainieren. Wer das Ende sehen will, solte also sehr viel Geduld mitbringen!

In der Stadt

Kampf gegen einen Zombie

Final Fantasy Legend 2 (1991) hat schon eine komplexere Handlung: Die alten Götter haben 77 MAGI-Kristalle in der Welt versteckt. Sie verleihen ungeahnte Macht, und so wimmelt es plötzlich von neuen Göttern: Ashura, Apollo, Venus, Odin... Der Vater des Helden gehört zu den Guardians, die versuchen, das MAGI vor Missbrauch zu schützen. Nachdem er schon seit einigen Jahren verschwunden ist, zieht der Held mit drei Freunden aus, um ihn zu suchen.

Das Heimatdorf des Helden

Die Schule (links: Mr. S., der Lehrer)

Die Kerle sehen gefährlich aus

Was wohl in den Schatztruhen ist?

Final Fantasy Legend 3 (1993) stellt den Höhepunkt der Serie dar. Die geheimnisvolle "Water Entity" droht die Welt zu überfluten, und zwar gemeinerweise in allen Zeiten gleichzeitig! Mit dem "Talon", einer Zeitmaschine, könnte man sie besiegen - aber dessen Teile sind in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft versteckt. So müssen sich vier Jugendliche auf die gefährliche (Zeit-)Reise machen. Auch die Mitglieder der Besatzung müssen erst gefunden werden, bevor es dem Oberboss an den Kragen geht.

SaGa3 hat eine ausgefeilte Handlung und eine originelle Charakterentwicklung: Durch Monsterfleisch werden die Helden zu Monstern, durch den Einbau von Roboterteilen zu Cyborgs. Mit den entgegengesetzten Gegenständen kann man die Verwandlungen rückgängig machen. Der Schwierigkeitsgrad ist ausgeglichener als bei den ersten beiden Teilen - es sind keine endlosen Trainingsrunden mehr nötig. Wer das Spiel noch auftreiben kann (die ganze Serie wurde 1999 neu aufgelegt), sollte es unbedingt versuchen!

Beim Dorfältesten

Keine Angst, das ist nur ein Kampfsimulator!

In diesem Schrein ist Talon versteckt

Das Innere des Schreins

Weitere SaGa-Spiele sind:
Romancing SaGa 1-3 (SNES, nicht im Westen erschienen)
SaGa Frontier 1-2 (PSX)

nach oben

zurück

weiter